Blogvorstellung: Frau Fadenschein

Zieh' deinem Buch was schönes an!

Seid ihr eher Typ „Eselsohr“ oder „Ich-hüte-mein-Buch-wie-einen-Schatz“? Ich gehöre definitiv zur zweiten Kategorie. Es bricht mir mein Bücherherz, wenn meinem Buch in den Weiten meiner Tasche oder auf dem Balkontisch etwas zustößt. Teeflecken, Eselsohren oder angestoßene Ecken sind ein wahrer Alptraum für mich. Es mag sein, das dies ein komischer Spleen ist, aber seis drum, so ist das bei mir nun mal. Deshalb geht an dieser Stelle ein riesen Dank an Frau Fadenschein, die mit ihren Schutzumschlägen den Bücherfreunden dafür sorgt, dass meine Bücher all ihre Abenteuer gut erhalten überstehen. Daher möchte ich heute die Gelegenheit nutzen und euch Frau Fadenschein ans Herz legen.

Den Blog Frau Fadenschein betreibt die liebe Claudia nun schon seit Anfang 2013 mit viel Liebe. Auf ihrer Seite wird gebacken, genäht, gehäkelt und eigentlich alles gemacht, womit man kreativ sein kann. Da sich meine persönlichen Vorlieben natürlich immer irgendwie auch ums Buch drehen, will ich mich hier mal um die buchaffinen Nebenprodukte kümmern, (wie der Buchhändler so schön zu sagen pflegt), die Claudia näht.

20150120_163237[1]

Meine beiden Bücherfreunde

Ich besitze mittlerweile zwei Bücherfreunde, die ich nicht mehr missen möchte. Sie sind toll verarbeitet und schmiegen sich sehr schön um den Einband. Mit Hilfe von eingenähten Gummis hält alles super und zappelt beim Lesen nicht störend rum. Die Bücherfreunde gibt es übrigens in zwei Größen: Für Taschenbücher und Hardcover. (Dabei ist es übrigens (fast) egal wie dick ein Buch ist, denn die Bücherfreunde haben nur an einer Seite eine feste Lasche. Die zweite bleibt variabel, damit passt sich der Bücherfreund dem Buch an.) Frau Fadenschein bietet die Bücherfreunde in vielen verschiedenen Designs an, da sollte doch für jeden Buchliebhaber etwas dabei sein.  So ist das Buch hübsch angezogen und gleichzeitig geschützt, was will man mehr?

Stapeö Bücherfreunde

Die ganze bunte Vielfalt der Bücherfreunde

Noch so eine tolle Idee ist das Kissen „Leseknochen“. Auf ihm kann man sein Buch ablegen, um seine Arme ein wenig zu entlasten. Ich nutze ihn oft, wenn ich auf dem Sofa lese. Den Leseknochen lege ich auf meinen Schoß, dann hilft er dabei das Buch zu halten. Im Liegen macht es sich auch gut, wenn man sich den Leseknochen auf den Bauch legt. Und wenn man ihn mal nicht braucht, sieht er auf dem Sofa einfach hübsch aus 🙂

20150120_163431[1] 20150120_163513[1]

Und dann  wären da noch die kleinen Filzlesezeichen. Sie werden auf die Seite gesteckt und lassen sich nicht so einfach abschütteln. Damit hat dann der lieblose Kassenzettel als Lesezeichen ausgedient.

Filzlesezeichen

Wenn ihr mehr über die Produkte, Claudias neueste Nähprojekte oder ihre Stubentiger 🙂 erfahren wollt, schaut auf der Homepage zu Frau Fadenschein vorbei. Und wenn ihr einem Bücherfreund ein neues zu Hause geben wollt, dann schaut mal hier vorbei.

Jetzt interessiert mich natürlich noch, ob unter euch noch andere Leser sind, die ihre Bücher hüten wie einen Schatz?

Die Fotos wurden mir freundlicherweise von Frau Fadenschein zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.