Archiv der Kategorie: Allgemein

Rezension: „Seiten der Welt – Nachtland“ von Kai Meyer

„Seiten der Welt – Nachtland“ von Kai Meyer (Bildquelle: Fischer FJB)

„‚Das meine ich nicht, und das weißt du auch. […] Wir haben gewusst, gegen wen wir kämpfen und welche Ziele die Akademie verfolgt. Heute wisse wir überhaupt nichts mehr. Alles ist nur noch ein schreckliches … ich weiß nicht, Durcheinander.'“ (S. 373)

Inhalt: Der Widerstand gegen die Adamistische Akademie formiert sich neu, nachdem eine ganze Reihe Exlibri Zuflucht in der Residenz von Furias Familie gefunden haben. Furia und ihre Freunde Finnian und Cat versuchen die Akademie zu schwächen, um allen Bewohnern der bibliomantischen Refugien ein friedliches Leben zu ermöglichen. Neben vielen alten Bekannten bekommt es Furia nun aber auch noch mit den Mitgliedern der Drei Häuser zu tun. Und in den Nachtrefugien steigt eine Macht empor, die alles zu verschlingen bedroht. Eine Menge Spannung ist also garantiert.

Leseeindruck: Die Story legt ein ziemliches Tempo vor. Kaum hat die Geschichte angefangen, ist man auch schon wieder mitten drin und hat kaum Zeit, sich an den ersten Band zu erinnern. Trotzdem kommt man gut rein in die Story, da an der einen oder anderen Stelle die vergangen Ereignisse nochmal mit dem Hier und Jetzt in Verbindung gebracht werden. Trotzdem muss man gerade im ersten Drittel sehr aufmerksam lesen, um den Faden nicht zu verlieren, da die Beweggründe der einzelnen Figuren recht komplex sind. Noch dazu kommen eine Menge neuer Figuren hinzu, die man zunächst einordnen muss. Wer sich von der vielschichtigen Story nicht abschrecken lässt, der wird spätestens nach der Hälfte auf seine Kosten kommen.
Viele alte Bekannte tauchen auf, mit denen man mitfiebert und eine Menge abenteuerliche Dinge erlebt. Noch dazu spielt nun auch die Vergangenheit der einzelnen Figuren eine größere Rolle. Dennoch hätte ich mir eine größere Charakterentwicklung gewünscht. Im Vergleich zum ersten Band sind hier kaum Unterschiede zu erkennen. Vielleicht liegt das auch am hohen Tempo, mit dem die Geschichte vorangetrieben wird. An der einen oder anderen Stelle hätte ich als Leser auch mal eine Verschnaufpause gebraucht, um mit den neuen Gegebenheiten klarzukommen. Gerade Isis Gemütszustand könnte mehr Raum einnehmen, da sie eine Menge aufs Spiel setzt, um sich für den Widerstand einzusetzen.
Die Vielzahl der Charaktere findet sich auch an den unterschiedlichsten Orten wieder. Durch die Sprünge, die Bibliomanten wie Furia mit Hilfe von Büchern machen können, reisen die Figuren um die ganze Welt. Das macht die Geschichte sehr abwechslungsreich und doch hatte ich am meisten Freude, sobald die Handlung in der Residenz gespielt hat.
Die Residenz strahlt eine gewisse Sicherheit aus, ich konnte also auch als Leser den Familiensitz der Rosenkreuz als Zuflucht nutzen 🙂 Das Zusammenleben der Exlibri bietet eine Menge Abwechslung und ich hätte gern noch mehr darüber erfahren. Immerhin Pip, der kleinere Bruder Furias, bleibt uns erhalten. Er ist ein liebenswürdiger kleiner Kerl, der einen ziemlich guten Draht zu den Exlibri hat. Schade nur, dass die Leselampe und der Lesesessel so selten in Erscheinung treten. Ich könnte ihnen bei ihren Streiterein ewig zuhören. Dafür sorgt Furias Seelenbuch, ein Schnabelbuch, für viele bissige Kommentare.
Es gibt so viele tolle bibliomantische Erscheinungen, da finde ich die Lösung des Hauptkonflikts doch unpassend, aber lest selbst. Zumindest ist sie schlüssig und mach definitiv Lust auf den dritten Teil. Denn man merkte diesem Band schon an, dass er einen Übergang zum Finale herstellen soll. Es bleiben eine Menge offener Fragen, auf deren Antwort wir wohl noch eine Weile warten müssen.

Lieblingsnebencharakter: Patience, der Exlibri aus dem „Nackenbeißer“-Roman, ist so ein durch und durch guter Kerl, man kann ihn einfach nur gern haben. Er ist eine Art Aufpasser besonders für Pip und nimmt seine Rolle sehr ernst. Sein Schicksal hat mich wirklich berührt, denn an ihm merkt man erstmal, was es heißt aus seiner Geschichte zu fallen. Er meistert die neue Rolle mit Hilfe seiner neuen Freunde sehr gut. Kurz und gut, er hat das Herz einfach am richtigen Fleck. Ich hoffe, wir begegnen ihm im nächsten Buch wieder.

Fazit: Mir gefällt die Idee der Geschichte. Das gedruckte Buch mit all seiner Ausstrahlung steht im Mittelpunkt. Mit Hilfe von Büchern können Bibliomanten fantastische Dinge erreichen und haben eine tolle Welt erschaffen, die nun bedroht ist. Die Geschichte ist wirklich einfallsreich und spannend mit vielen skurrilen, liebenswerten aber auch hinterhältigen Charakteren. Ich hätte mir mehr Charakterentwicklung gewünscht und dafür vielleicht den einen oder anderen neuen Charakter weniger, denn an einigen Stellen war es wirklich schwierig den Überblick zu behalten. Gerade im ersten Drittel der Geschichte gibt es einige schleppende Passagen, da der Leser auf dem Laufenden gehalten werden muss, um dann wieder durch die Story zu rasen. Dieser Wechsel hat mich ein wenig gestört. Manchmal hatte ich das Gefühl es soll zu viel Information in eine Szene gepackt werden.
Insgesamt vergebe ich gute 3 von 5 Sternen, da man der Story anmerkt, einen Bogen zum Finale zu schlagen, bleiben viele Fragen offen. Wer den ersten Band mochte, der wird einiges Neues über die bibliomantische Welt und die Adamistische Akademie lernen und viele alte Bekannte wieder treffen. Man sollte sich aber auch darauf einstellen, neue Charaktere ins Herz zu schließen.

Bewertung:
3 Stars

Bibliographische Angaben:
Titel: Seiten der Welt – Nachtland (Seiten der Welt – Band 2)
Autor: Kai Meyer
Verlag: Fischer Verlage (Fischer FJB)
ISBN: 9783841421661
Ausgabe: Hardcover (19,99€)

Reihenabfolge:
Band 1: Seiten der Welt (Rezension)
Band 2: Seiten der Welt – Nachtland

 

 

 

Ein Blick in die Buchzukunft mit viel Vorfreude

Es ist ja nicht so, dass ich nicht genügend ungelesene Bücher im Regal habe 🙂 An Nachschub mangelt es also nicht und doch schiele ich schon mit viel Vorfreude auf das eine oder andere Buch, das in den nächsten Monaten erscheinen wird. Am meisten fiebere ich auf diese zehn Bücher hin:

„Layers“ von Ursula Poznanski (Loewe)

Um was geht’s: In dem neuen Jugendbuch von Ursula Poznanski geht es um den Obdachlosen Dorian. Er wacht eines Morgens auf und weiß nicht genau, was um ihn herum passiert ist. Hat er etwas mit dem Mord an einem anderen Obdachlosen zu tun? Dorian liegt nicht viel daran, die Frage mit der Polizei zu klären, daher nimmt er das Angebot eines Unbekannten an. Dieser kümmert sich um obdachlose Jugendliche. Alles was Dorian dafür tun muss, ist besondere Werbegeschenke zu verteilen. Doch damit fangen die Probleme für Dorian erst richtig an.

Ich freue mich auf dieses Buch weil… die Bücher von Ursula Poznanski mir bisher immer sehr gut gefallen haben. Spannung ist also garantiert 🙂

Das Buch erscheint im August 2015. Wer noch mehr wissen will hier gehts zur Homepage zum Buch.

„Eine Buchhandlung auf Reisen“ von Christopher Morley (Atlantik)

Um was geht’s: Hier haben wir die Vorgeschichte zum „Haus der vergessenen Bücher“. Roger Mifflin zieht als fahrender Buchhändler durch das Land, um die Menschen mit seinen Büchern zu beglücken.

Ich freue mich auf dieses Buch weil… „Das Haus der vergessenen Bücher“ eines meiner Lieblingsbücher ist. Warum das so ist, könnt ihr in der Rezension zum Buch nachlesen. Ich liebe Bücher über Bücher und daher freut es mich unheimlich, dass Atlantik nun auch den zweiten Roman von Christopher Morley in einer so hübschen Ausgabe herausbringt. 🙂

Das Buch erscheint im August 2015.

„Fremd“ von Ursula Poznanski und Arno Strobel (Rowohlt)

Um was geht’s: Ein Mann steht vor dir und sagt, er sei dein Lebensgefährte und alles sieht danach aus, dass ihr zusammen wohnt. Aber alles was du spürst ist Angst. / Deine Frau erkennt dich nicht, noch schlimmer ist, sie hält dich für einen Vergewaltiger…

Ich freue mich auf dieses Buch weil… mir die Idee, dass Ursula Poznanski und Arno Strobel ein gemeinsames Buch schreiben, von Anfang an gefallen hat. Ich mag beide Autoren auch „solo“, daher wird das gemeinsame Projekt bestimmt auch toll werden. Zumal die beiden es wirklich verstehen die Vorfreude auf den Thriller hoch zu halten. Das könnt ihr auf der Homepage und dem Blog der beiden nachlesen.

Das Buch erscheint im Oktober 2015.

„Das Schloss der träumenden Bücher“ von Walter Moers (Knaus)

Um was geht’s: Das Abenteuer geht weiter für den Lindwurm Hildegunst von Mythenmetz. Nach „Die Stadt der Träumenden Bücher“ und dem „Labyrinth der träumenden Bücher“ ist das der Abschluss der Buchhaimtrilogie. Ein weiterer fantastischer Zamonienroman. Nach einem wirklich fiesen Cliffhanger erfahren wir jetzt, was Hildegunst in dem Labyrinth erlebt. Mit Sicherheit warten wieder eine Menge buchige Abenteuer auf ihn.

Ich freue mich auf dieses Buch weil…  mir die Buchhaim-Reihe sehr gut gefallen hat. Zumindest der erste Band war von der ersten bis zur letzten Seite einzigartig. Nur leider war Band 2 so überhaupt nicht zufriedenstellend. Ich war wirklich enttäuscht und will einfach nicht, dass mir Buchhaim so in Erinnerung bleibt. Daher hoffe ich inständig, dass mit dem Abschluss der Trilogie sich wieder alles zum „guten“ wendet.

Das Buch erscheint im Oktober 2015

„Finderlohn“ von Stephen King (Heyne)

Um was geht’s: Wir erfahren, wie es mit Mr. Mercedes aus dem ersten Band weitergeht. Noch dazu kommt eine neue Story, bei der ein Autor einen verrückten Fan hat, von dem er ermordet wird. Bill Hogdes wird wieder ermitteln und auch die eine oder andere Figur aus „Mr Mercedes“ taucht wieder auf. Es verspricht wieder ein spannender Thriller zu werden.

Ich freue mich auf dieses Buch weil… mir die Figuren aus dem ersten Teil so ans Herz gewachsen sind. Ich freue mich darauf zu erfahren, was sie in der Zwischenzeit so erlebt haben. Außerdem habe ich mit „Mr Mercedes“ Stephen King für mich entdeckt, es wird also mal wieder Zeit für mich, eines seiner Bücher zu lesen.

Das Buch erscheint im September 2015.

„Finstermoos – Bedenke das Ende“ von Janet Clark (Loewe)

Um was geht’s: Dies ist der vierte und letzte Teil der Jugendbuchreihe um das verschlafene Dörfchen Finstermoos. Band 1 „Aller Frevel Anfang“ war sehr spannend, wie sehr mich der Auftakt überzeugt habt, könnt ihr in der Rezension lesen. Die Geschichte um Basti, Luzie und Valentin findet ein Ende und wir werden auch erfahren, was es mit der Babyleiche auf sich hat.

Ich freue mich auf dieses Buch weil… ich bisher nur Band 1 gelesen habe. Dieser endete mit einem so spannenden Cliffhanger, das will ich nicht nochmal erleben müssen 🙂 Daher habe ich mir vorgenommen zu warten bis alle Bände erschienen sind, damit ich alle am Stück lesen kann. So habe ich keine nervige Wartezeit .

Mehr zur ganzen Reihe könnt ihr auf der Homepage zum Buch nachlesen.

Das Buch erscheint im September 2015.

„Ein ganz neues Leben“ von Jojo Moyes (Wunderlich – Rowohlt)

Um was geht’s: Eines Vorweg, Jojo Moyes hatte nicht vor eine Fortsetzung zu „Ein ganzes halbes Jahr“ zu schreiben und doch ist sie jetzt da. Der Leser erfährt wie es mit Louisa weitergeht. Wie ist ihr Leben nach den Vorkommnissen mit Will verlaufen? Neben dem Wiedersehen mit Lou gibt es auch eines mit ihrer Familie und auch von den Trayons erfahren wir mehr.

Ich freue mich auf dieses Buch weil… ich so neugierig auf diese Fortsetzung bin. Obwohl ich sehr skeptisch bin, denn „Ein ganzes halbes Jahr“ ist so unglaublich schön, dass ich es nicht ertragen könnte, wenn die Story kaputt gemacht wird. Außerdem gefällt es mir nicht, dass dieses Buch als Hardcover erscheint. Schließlich sind alle anderen Bücher im Paperback erschienen und ich mag es nicht, wenn Bücher einer Reihe nicht zusammenpassen im Regal. (Das ist ein blöder Spleen, ich weiß.) Ich drücke die Daumen, dass der emotionale Charme des ersten Bandes erhalten bleibt und die Fortsetzung kein billiger Abklatsch wird. Ich wäre wirklich enttäuscht, wenn das so wäre. Und trotzdem kann ich es kaum erwarten Louisa wieder zu erleben. Ob sie noch ihre Ringelstrumpfhosen hat? 🙂

Das Buch erscheint im September 2015.

„Straße der Schatten“ von Jennifer Donnelly (Pendo – Piper)

Um was geht’s: 1890 New York. Josephine kommt aus gutem Hause und findet sich, nachdem sie alles verloren hat, in den finsteren Gegenden der Stadt wieder. Gemeinsam mit einem Journalisten ermittelt sie die wahren Todesumstände ihres Vaters, der angeblich Selbstmord begangen hat.

Ich freue mich auf dieses Buch weil… mir die Rosentrilogie von Jennifer Donnelly sehr gut gefallen hat. Das Flair der Jahrhundertwende kam sehr gut rüber. Jetzt hoffe ich wieder auf tolle Unterhaltung in einem historischen Gewand.

Das Buch erscheint im November 2015.

„Die unsichtbare Bibliothek“ von Genevieve Cogmann (Bastei Lübbe)

Um was geht’s: In der unsichtbaren Bibliothek werden besondere Bücher aus allen Zeiten und Welten gesammelt. Eines Tages wir der Besitzer eines Buches im viktorianischen London ermordet. Und auch das Buch ist verschwunden. Jetzt beginnt die Jagd und ein spannendes Zeitreiseabenteuer.

Ich freue mich auf dieses Buch weil… Zeitreisen gepaart mit Büchern und dem viktorianischen London vieles vereint wofür ich ein Faible habe. Außerdem ist es wieder ein Buch über Bücher 🙂 Mal wieder haben wir hier den Auftakt einer Reihe, daher hoffe ich auf eine komplexe Story.

Das Buch erscheint im Dezember 2015.

„Verschwörung“ von David Lagercrantz nach Stieg Larsson (Heyne)

Um was geht’s: Lisbeth Salander und Mikael Blomkvist ermittelt wieder. Die Milleniumgeschichte geht weiter nach Stieg Larsson.

Ich freue mich auf dieses Buch weil… ich besonders den ersten Band der Reihe „Verblendung“ an einem Tag verschlungen habe. Ich freue mich einfach, dass es weitergeht. Ich bleibe allerdings skeptisch, denn wird die Story wirklich im Sinne von Stieg Larsson weitergeführt? Es ist ja bekannt, dass die Milleniumreihe aus 10 Bänden bestehen sollte. Und man muss schon sagen, dass der dritte Teil ein eher offenes Ende hat. Es wäre also wirklich schön, wenn es noch weitergeht. Jetzt hoffe ich einfach mal, dass ich Story nur ansatzweise an die genialen  Vorgängerthriller anknüpfen kann. 

Das Buch erscheint im August 2015.

Kaum bin ich fertig, fällt mir auf, dass die meisten oben genannten Bücher Fortsetzungen sind. Damit haben die Geschichten genau das gemacht, was sie machen sollten, meine Neugier auf die Fortsetzung geweckt 🙂

Vielleicht habe ich bei euch ein wenig Neugier geweckt auf das eine oder andere Buch. Oder habt ihr noch andere Bücher, die hier nicht erwähnt wurden und bei euch ganz weit oben auf der Vorfreudeliste stehen.

Die Bildrechte für die Coverabbildungen liegen bei den jeweiligen Verlagen.

Blogger schenken Lesefreude – Der Gewinner

Etwas mehr als eine Woche ist der Welltag des Buches nun schon rum, damit ist auch mein Gewinnspiel nach einer Woche beendet. Ich danke euch allen für die netten Antworten auf meine Frage, wie ihr den Welltag des Buches begeht. Es gab wirklich eine Menge unterschiedlicher Antworten, einige von euch haben ihre Freunde mit Bücher oder Lesezeichen beschenkt, viele haben sich in der Bloggerwelt rumgetrieben und andere haben (wie jeden anderen Tag 🙂 ) gelesen.

An dieser Stelle (bevor ich den Gewinner verkünde) noch erzählen, was ich buchiges am Welltag des Buches erlebt habe:

20150423_135512[1]

Mein Bookcrossing-Buch

Ich hatte schon oft in verschiedenen Medien darüber gelesen und gehört, dass es Aktionen gibt, bei denen Bücher auf Reisen geschickt werden, oder auch liegen gelassen werden, um dann von einem Bücherfreund gefunden zu werden. Genau das ist mir am 23.04.2015 passsiert. Ich habe mich mit meinem Buch in den Park gesetzt, als plötzlich jemand kam, sich kurz neben mich setzte und sein Buch liegen gelassen hat. Zunächst war ich etwas verdutzt, aber dann habe ich mir das Buch genauer angeschaut, denn ich kann doch kein herrenloses Buch alleine im Park lassen 🙂 Auf der Rückseite war dann zu lesen, dass das Buch nicht vergessen oder liegen gelassen wurde, sondern es wurde auf Reisen geschickt. Bookcrossing nennt sich das Ganze. Auf der Homepage kann man dann mit der Buchnummer schauen, welchen Weg das Buch schon zurück gelegt hat. Mein Buch kam übrigens aus Bayern. Ich habe es dann diese Woche in Leipzig wieder frei gelassen, da das Genre nicht so mein Ding ist. Ich hoffe doch, es hat jetzt ein schönes neues zu Hause und erlebt noch viel in der großen weiten Welt. Es ist doch toll, welche kuriosen Geschichten man so erlebt und dann noch am Welltag des Buches.

So, nun habe ich genug erzählt. Jetzt kommen wir zum spannenden Teil, der Bekanntgabe des Gewinners. Ich habe wieder fleißig Lose gebastelt und Losfee gespielt. 🙂

DSCI0092 DSCI0095

Und gewonnen hat: Sandra

Hier nochmal Sandras Kommentar, dem kann ich mich nur anschließen. Ein gutes Buch gehört zu jedem Tag 🙂

also der Welttag ist nun schon vorbei, an ihm an sich hatte ich gar nicht soviel Zeit ihn auch ausgiebig zu zelebrieren. Wobei ich sagen muss, ich liebe meine Bücher und das Lesen das ganze Jahr, ich finde diesen Tag zwar toll, aber ich brauche keinen besonderen Tag um dem Lesestoff zu gedenken – für mich ist das ganze Jahr einfach ein wichtiger Begleiter! Ohne Bücher wäre unser Leben doch wirklich trist und leer! Ich wünsche einen schönen Sonntag und drücke allen die Daumen ♥

Liebe Grüße Sanny“

Herzlichen Glückwunsch! Ich wünsche dir viel Spaß mit einem spannendem Thriller!

Tja, und alle die leer ausgegangen sind. Nicht traurig sein. Ich werde sicher bald wieder etwas verlosen 🙂

 

Verlosung: Blogger schenken Lesefreude

Vor 20 Jahren erklärte die UNESCO den 23.April (übrigens Shakespeares Geburtstag) zum Welttag des Buches. Seither heißt es, das Buch  und das Lesen besonders zu würdigen. Klar, für viele von uns gehören Bücher, Literatur und das Lesen ganz selbstverständlich zum Alltag. Ich könnte mir ein Leben ohne meine Bücher überhaupt nicht vorstellen 🙂 In meinen Augen haben es Bücher definitiv verdient einen eigenen Ehrentag zu haben.

Heute nun ist es wieder soweit: Wir wollen unsere Leidenschaft und Lesefreude nach außen tragen und auf diesem Wege vielleicht noch den einen oder anderen Lesemuffel für das älteste Medium der Welt zu begeistern. Verlage, Buchhandlungen, Bibliotheken und Autoren beteiligen sich an der Aktion. Wer mehr erfahren will, der kann einfach mal auf der Homepage zum Welttag des Buches stöbern. Übrigens hat sich auch der Börsenverein des deutschen Buchhandels eine neue Aktion zum 20jährigen Jubiläum ausgedacht. Auf der Seite könnt ihr euer Herzbuch, also Lieblingsbuch küren und auch etwas gewinnen. (Mehr dazu auf der Homepage)

Mit der Aktion Blogger schenken Lesefreude wollen auch viele Blogger sich am Welttag des Buches beteiligen.

blogger2015W

Mit einem Klick auf das Logo kommt ihr zur Homepage der Aktion „Blogger schenken Lesefreude“

Hier findet ihr die über 500 Teilnehmner, die auf ihren Blogs über 1000 Bücher verschenken. Stöbert einfach mal in der Teilnehmerliste, da ist sicher für jeden ein Buch dabei, bei dem sich die Teilnahme am jeweiligen Gewinnspiel lohnt.

wpid-20150402_165718.jpg

Auch ich verlose ein Buch: Bei mir könnt ihr “Das Falsche in mir” (dtv) von Christa Bernuth gewinnen. Darin geht es um Lukas, der vor vielen Jahren seine Freundin ermordet hat und seine Haftstrafe abgesessen hat. Er hat sein Leben in den Griff bekommen, bis wieder ein Mädchen getötet wird, genau nach Lukas’ Methode. Jetzt muss er sich selbst auf die Suche nach dem Täter machen, denn er will wissen wer dahinter steckt.

Ihr wollt das Buch gewinnen? Dann schreibt mir in einem Kommentar unter den Beitrag wie ihr den Welttag des Buches ganz persönlich begeht? Nehmt ihr euch ganz bewusst ein Buch zur Hand? Macht ihr andere auf den Tag aufmerksam? Oder besucht ihr Veranstaltungen zum Thema? Oder feiert ihr auch so jeden Tag die Bücher in euren Leben? 🙂

Ich bin auf eure Antworten gespannt.

Das Los entscheidet dann, wer „Das Falsche in mir“ gewonnen hat. Ich Wünsche euch allen einen tollen Welttag des Buches und viel Glück für alle, die in den Lostopf hüpfen wollen.

Ich würde mich natürlich freuen, wenn ihr das Gewinnspiel auch auf anderen Kanälen teilt, oder mir folgt 🙂 (aber das ist natürlich kein Muss.)

Zum Schluss noch die wichtigen Formalitäten:

  • Ihr solltet mindestens 18 Jahre alt sein. Seid Ihr noch keine 18, benötige ich eine Einverständniserklärung eurer Eltern bevor ihr am Gewinnspiel teilnehmt.
  • Ansprechpartner für dieses Gewinnspiel ist ausschließlich Madame Klappentext, nicht Facebook. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook
  • gebt unbedingt eine gültige E-mailadresse im Kommentarformular an, damit ich euch im Gewinnfall benachrichtigen kann.
  • Die Teilnahme ist aus logistischen Gründen auf Deutschland und Österreich und die Schweiz beschränkt.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, keine Barauszahlung des Gewinns.
  • Ich übernehme keine Haftung für auf dem Postweg verloren gegangene Bücher
  • Teilnahmeschluss ist Donnerstag, der 30.04.2015 um 23:59 Uhr.

Der Gewinner wird bis zum 03.05.2015 per E-Mail benachrichtigt. Der Vorname wird zeitgleich hier auf dem Blog veröffentlicht. Der Gewinner hat dann 7 Tage Zeit auf die Gewinnbenachrichtigung zu antworten, um mir die Versandadresse mitzuteilen. Sollte ich keine Antwort auf die Mail erhalten, wird nochmals ausgelost.

Gemeinsam Lesen: WARP – Der Quantenzauberer

Gemeinsam Lesen 2

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

„WARP – Der Quantenzauberer“ von Eoin Colfer aus dem Loewe Verlag. Ich bin auf Seite 133/347

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Rileys Blick wanderte wieder in die Vergangenheit“ (S.133)

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Ich habe mir das Buch zugelegt, da ich auf der Leipziger Buchmesse 2015 bei einer Lesung von Eoin Colfer war. Diese Lesung war auch mein Messehighlight (Hier findet ihr meinen Beitrag zur Lesung).

„WARP – Der Quantenzauberer“ ist der erste Band einer neuen Jugendbuchreihe von Eoin Colfer. Dabei geht es um eine Nachwuchsagentin des FBI, Chevie Savano 17 Jahre alt, und den  Jungen Riley, der durch eine Zeitmaschine aus dem 19. Jahrhundert ins heutige London reist. Er ist jedoch nicht allein, in seinem Schlepptau kommt der verrückte Garrick mit. Das Buch liest sich wirklich flüssig. Die Sprache ist einfach toll. Das Herz liegt Chevie auf der Zunge und auch Riley ist ein cleverer kleiner Kerl. Und bisher sind auch alle anderen Charaktere seht skurril.

Mir gefällt die Idee und die Umsetzung bisher sehr gut, schön, dass der zweite Band schon auf dem Markt ist, dann kann das Lesevergnügen gleich weitergehen.

4. Dass wir alle begeisterte Bücherwürmer sind und lesen, was wir so in die Finger bekommen, wissen wir ja… 😉 Aber gibt es auch (bestimmte, gewisse) Bücher, die wir niemals lesen würden? Wenn ja, welche sind das und warum?

Man soll ja niemals nie sagen 🙂 Ich lese recht selten Sachbücher. Mit Verschwörungstheorien kann ich nicht viel anfangen. Ansonsten lasse ich die Finger von Biografien, deren Autoren ich nicht mag. Denn wenn mir jemand nicht sympathisch ist, will ich auch nicht wissen, wie er aufgewachsen ist 🙂

Ansonsten entspreche ich schon dem Klischee eines Bücherwurms, der so ziemlich alles liest, was ihm in die Hände kommt.

Wie ist das bei euch, gibt es Bücher, die ihr nicht anrührt?

Wer mehr erfahren will: Gemeinsam Lesen ist eine Aktion von Weltenwanderer und Schlunzen-Bücher.

Hauptsache Buch(staben) :-)

Ich nutze die warmen Sonnenstrahlen gerade, um mich für meine beiden noch ausstehenden Rezensionen inspirieren zu lassen. „Die letzen Tage der Rabbit Hayes“ von Anna McPartlin und auch „Abgründig“ von Arno Strobel habe ich mittlerweile ausgelesen, die Rezension fehlt aber noch. Um euch die Wartezeit darauf zu verkürzen, dachte ich mir: Ich zeige euch mal, was in in den letzten Tagen so geshoppt habe. Mit buchigem Charakter natürlich 🙂

anna amalia

Kurz nach Ostern habe ich der Herzogin Anna Amalia Bibliothek hier in Weimar einen Besuch abgestattet. Übrigens ein echtes Muss für jeden Weimartouristen  und/oder Buchliebhaber. Das Highlight dort ist natürlich der restaurierte Rokkokosaal. Nach dem verheerenden Brand von 2004 wurde er mit viel Liebe und Herzblut wieder hergerichtet. (Mehr Infos findet ihr auf der Homepage der Bibliothek)

wpid-20150418_193843.jpg

Das war sicher nicht mein letzter Besuch in der BibIiothek, schon allein, weil ich unbedingt nochmal mit Kamera hin muss. (Hatte meine zu Hause vergessen 🙁 Das Foto der Eingangstür stammt von einem anderen Stadtbummel) Im Museumsshop habe ich mir dann einige hübsche Postkarten als Entschädigung gekauft und auch ein Magnet darf jetzt meinen Kühlschrank schmücken.

Nach dem Bibliotheksbesuch ging es dann noch zum Stadtbummel durch die Innenstadt, dort habe ich dann diese zwei Schätze entdeckt:

wpid-20150418_194123.jpg

Schuhe mit aufgedrucktem Text in Zeitungsoptik 🙂 Ich brauche zwar tatsächlich neue Schuhe (das Ziel waren klassische Turnschuhe) , aber bei diesem Design habe ich in meinem Kopf nur noch gehört: „Haben wollen“. Bei buchigen Designs von Klamotten oder Accessoires werde ich einfach immer wieder schwach 🙂 Übrigens sind die Schuhe von der Firma Rieker, falls jemand auch buchiges Schuhwerk sucht, werdet ihr dort fündig. Tja und dem Spruch der Postkarte ist wohl nix hinzuzufügen…

So, und jetzt aber schnell zurück zu meinen Rezensionen, damit sie bald online gehen können.

Habt ihr auch „buchige“ Accessoires oder Dekoartikel zu Hause?

 

Blogger schenken Lesefreude – Ich bin dabei !

blogger2015W

Wie ihr wisst, bin ich von der Leipziger Buchmesse nicht mit leeren Händen nach Hause gekommen. Ich hatte versprochen, dass es für euch eine Überraschung geben wird und Versprechen soll man ja bekanntlich auch halten 🙂

Ich möchte die Gelegenheit nutzen, mein Buchmesseversprechen mit einer anderen Aktion zu kombinieren. „Blogger schenken Lesefreude“ ist eine Aktion, bei der wir Blogger Lesefreude, also Bücher verschenken bzw. verlosen. Heute will ich schon mal eure Neugier wecken, denn ihr könnt schon mal schauen, was es bei mir zu gewinnen gibt:

Bei mir könnt ihr „Das Falsche in mir“ von Christa Bernuth gewinnen. Darin geht es um Lukas, der vor vielen Jahren seine Freundin ermordet hat und seine Haftstrafe abgesessen hat. Er hat sein Leben in den Griff bekommen, bis wieder ein Mädchen getötet wird, genau nach Lukas‘ Methode. Jetzt muss er sich selbst auf die Suche nach dem Täter machen, denn er will wissen wer dahinter steckt.

„Das Falsche in mir“ ist ein Thriller aus dem Haus dtv. Wer also auf spannende Unterhaltung steht und auf die Spur des Täters kommen will, der sollte am Welttag des Buches, übrigens der 23.04,  wieder hier bei mir vorbei schauen, dann erfahrt ihr, wie was ihr tun müsst, um in den Lostopf zu hüpfen.

Bis dahin könnt ihr auch gern bei den zahlreichen anderen Blogs stöbern und schon mal schauen, was es dort zu gewinnen gibt. (Hier gehts zur Homepage von „Blogger schenken Lesefreude“)

Kennt ihr die Aktion schon? Was verbindet ihr mit dem Welttag des Buches?

Würdest du lieber…

In den letzte Tagen war ich viel unterwegs, erst standen ein paar erholsame Urlaubstage an und letztes Wochenende war ich in Leipzig auf der Buchmesse. Heute wollte ich den Tag eigentlich nutzen, um meine Eindrücke zu sammeln und um für euch ein paar Beiträge vorzubereiten, doch dann habe ich bemerkt, dass ein TAG von Aleshanee von Weltenwanderer auf mich wartete. Die Fragen will ich natürlich zuerst beantworten, denn die haben es zum Teil schon in sich.

Würdest du lieber …

1. …für den Rest deines Lebens nur noch Trilogien lesen ODER nur noch Einzelbände?

Das ist gar nicht so leicht zu beantworten, da ich finde, beides hat seinen Reiz. Insgesamt gibt es aber doch mehr Auswahl an „Nicht-Trilogien“, daher würde ich mich dafür entscheiden.

2 … für den Rest deines Lebens nur noch Bücher von AutorINNEN lesen oder von AutorEN?

Hmm, das ist auch nicht so leicht, bisher habe ich auch nicht wirklich darauf geachtet, ob Männlein oder Weiblein ein Buch geschrieben hat. Ich glaube aber, dass es mehr AutorINNEN gibt, daher entscheide ich mich für sie.

3 … für den Rest deines Lebens Bücher nur noch „offline“ in der Lieblingsbuchhandlung kaufen ODER nur noch im Internet, wobei du dich für einen Anbieter entscheiden musst.

Oh, das ist einfach. Ich arbeite ja selbst in einer Buchhandlung, daher würde ich mich natürlich für den lokalen Händler entscheiden. Seit meiner Ausbildung verzichte ich auch weitestgehend in anderen Bereichen auf den Kauf im Netz. Es wäre also keine Umstellung für mich, meine Bücher nur noch im Laden zu kaufen. Schließlich kann der Buchhändler vor Ort auch  alle lieferbaren Titel in der Regel bis zum nächsten Werktag versorgen.

4 … haben, dass all deine Lieblingsbücher als Kinofilme ODER als Fernsehserien verfilmt werden?

Ich bin ein Serienjunkie, also entscheide ich mich ganz klar für die Serien.

5 … für den Rest deines Lebens nur noch 5 Seiten pro Tag lesen dürfen ODER 5 Bücher pro Woche lesen müssen?

5 Bücher pro Woche ist echt ’ne Hausnummer, aber immer noch besser, als alle 5 Seiten aufhören zu müssen. Das stelle ich mir noch schwerer vor, also 5 Bücher pro Woche.

6 … dein Geld als professioneller Rezensent verdienen ODER als Autor?

Ich glaube kaum, dass ich das Talent zum Autor habe, daher wähle ich den Rezensent, aber nur, wenn ich selbst entscheiden darf, was ich lesen möchte.

7 … für den Rest deines Lebens immer wieder (nur noch) deine 20 Lieblingsbücher lesen ODER nur noch Bücher, die du nicht kennst?

Bisher habe ich sehr selten Bücher ein zweites Mal gelesen, deshalb würde ich lieber immer wieder neue Bücher lesen, auch wenn es mir beim Zuklappen des Buches sehr schwer fallen würde, zu wissen, dass ich es nicht mehr lesen darf. (Nur gut, dass diese Frage rein hypothetisch ist 🙂 )

8 … Bibliothekar ODER Buchhändlerin sein?

Ganz klar Buchhändlerin, schließlich habe ich diesen Beruf gelernt 🙂 Hoffentlich darf ich auch bis zum Rest meines Lebens Buchhändlerin bleiben, denn im richtigen Umfeld macht der Job wirklich Spaß.

9 … für den Rest deines Lebens nur noch dein Lieblingsgenre lesen ODER alle Genre außer deinem Lieblingsgenre?

Keine Ahnung, was ich auf diese Frage antworten soll, denn ich habe kein Lieblingsgenre, höchstens welche die ich so gut wie nicht lese (Lyrik, Groschenromane oder Horror). Ich bleibe also lieber auf gewohntem Terrain.

10 … für den Rest deines Lebens nur noch Printbücher lesen ODER nur noch ebooks?

Da ich keinen ebook-Reader habe, sind es definitiv die Printbücher.

Hier nun die kleine Liste der Blogs, die von mir getagged wurden.
Druckbuchstaben
Niliversum
The passion of books
Mel Bücherwurm
Jenni’s Lesewelt

 

Rezension: „Die Verratenen“ von Ursula Poznanski

„Die Verratenen“ von Ursula Poznanski (Bildquelle: Loewe)

„Es ist noch schlimmer als gestern befürchtet: Wohin wir uns auch wenden, wem wir begegnen, was wir tun. Jeder ist ein Feind.“ (S.256)

Inhalt: Eleria, kurz Ria, glaubt die Welt zu kennen, in der sie lebt. Es gibt Sphären, in denen das Leben gut organisiert und sicher ist, daneben gibt es noch ein Leben außerhalb der Sphären, in der man täglich ums Überleben kämpfen muss, denn es ist kalt, es gibt kaum etwas zu essen, man muss mit dem auskommen, was nach der „Langen Nacht“ noch von der zivilisierten Welt übrig geblieben ist. Ria lebt, wie ihre Kommilitonen in einer Sphäre, bis ihr und einigen anderen etwas Ungeheurliches vorgeworfen wird, das sie dazu zwingt, um ihr Überleben zu kämpfen.

Leseeindruck: Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, so spannend fand ich die Geschichte von Beginn an. Die Welt, die Ursula Poznanski geschaffen hat, ist sehr reizvoll. An jeder Ecke wartet neues Konfliktpotential. Sphären gegen Außenwelt, Clan gegen Clan und auch innerhalb Rias Studentenclique geht jeder anders mit der Situation um. Aber es ist keine klassische „Gut-gegen-Böse“-Geschichte, denn wer weiß schon, wer gut oder böse ist? Genau das macht den Reiz der Geschichte aus. Auch als Leser muss man sich erst einmal ein Bild davon machen, wer (vielleicht) auf welcher Seite steht. Ich kann jetzt sagen, dass ich sehr oft vom Verlauf der Handlung überrascht wurde.
Erzählt wird alles aus Rias Sicht, auch deshalb ist sie mein Sympathieträger in der Geschichte. Ich hätte jedenfalls zu keiner Zeit in ihrer Haut stecken wollen. Wer stellt schon gern fest, dass man wirklich niemandem in seinem Umfeld trauen kann? Generell finde ich die Figuren sehr verschieden, was wiederum für eine Menge Abwechslung sorgt. Jeder der Studenten hat eine Art Fachgebiet und somit ganz spezielle Kenntnisse. Es war interessant mit anzusehen, wie sie versuchen diese Eigenschaften  in der neuen Umgebung für sich zu nutzen. Ich habe sie jedenfalls alle in mein Herz geschlossen, genauso wie die Außenbewohner, die nun wirklich kein einfaches Leben haben. Hach, ich würde zu gern mehr schreiben, denn es gibt so viel sagen, zu diesem Buch, aber ich will nicht zu viel verraten, lest lieber selbst.

Lieblingsnebencharakter: Ich mochte Fiore, eine der Außenbewohnerin, sehr gern. Ich hoffe doch, dass sie in den nächsten Bänden wieder auftaucht, denn sie sticht mit ihrer Art definitiv aus der Menge der anderen Clanmitglieder hervor.

Fazit: Ein tolles Buch. Ich kann es kaum erwarten, den nächsten Band „Die Verschworenen“ zu lesen. Die Story überrascht immer wieder mit tollen Wendungen. Noch dazu sind die Charaktere sehr verschieden und sorgen für eine Menge Abwechslung. Wer Dystopien mag, der wird auch „Die Verratenen“ mögen. Wie ich finde, hat die Trilogie absolutes Suchtpotential.

Bewertung:
5 Stars

Bibliographische Angaben
Titel: „Die Verratenen“ (Eleria-Trilogie, Band 1)
Autor: Ursula Poznanski
Verlag: Loewe
ISBN: 9783785579206
Ausgabe: Taschenbuch (9,95€)
Lesealter: ab 14 Jahre

Vorschau: Leipziger Buchmesse 2015

Bald ist es wieder so weit: Die Leipziger Buchmesse (12. – 15. März 2015) öffnet ihre Türen und es warten eine Menge neuer Bücher, Lesungen und Autoren auf uns. In den letzten Tagen habe ich mich mit dem Programm von „Leipzig liest“ beschäftigt. Wie immer gibt es eine Menge toller Veranstaltungen.
An dieser Stelle möchte ich euch nun erzählen, auf welche Autoren ich mich am meisten freue.

WIN_20141013_112456

Ganz weit oben in diesem Jahr steht Jussi Adler-Olsen. Er stellt zu verschiedenen Terminen seinen neuen Roman „Verheißung“ vor. Bisher habe ich noch kein Buch von ihm gelesen und trotzdem finde ich, dass von seinen Büchern eine Faszination ausgeht, der man sich kaum entziehen kann. Daher werde ich dieses Jahr die Chance sicher nutzten und zu einer seiner Lesung gehen. Eine davon ist der Krimi-Club im Landgericht Leipzig. Dort werden unter anderem auch Ursula Poznanski („Stimmen“) und Wolfgang Föhr („Wolfsschlucht“) lesen. Das wird bestimmt ein spannender Abend.

Der Loewe Verlag lockt wieder mit der Loewe-Thrillernacht. Dort werden Janet Clark („Finstermoos“), Eoin Colfer („WARP – Der Klunkerfischer“), Arno Strobel („Schlusstakt“) und Ursula Poznanski („Die Vernichteten“) lesen. Letztes Jahr war diese Veranstaltung mein absolutes Highlight. Mal schauen, wo es mich dieses Jahr hin verschlägt, denn zur selben Zeit findet die LVZ-Kriminacht statt. Dort trifft man dann unter anderem auf Zoë Beck („Schwarzblende“), Jennifer Benkau („Mit Rosen bedacht“), Sebastian Fitzek („Passagier 23“), Nicola Förg („Glück ist nichts für Feiglinge“) . Auch diese Veranstaltung ist toll besetzt, da fällt es wirklich schwer eine Entscheidung für eine von beiden Veranstaltungen zu treffen.

Die Leseinsel Fantasy in Halle 2 ist auch immer einen Besuch wert. Kai Meyer („Seiten der Welt“), Mechthild Gläser („Die Buchspringer“), Patrick Rothfuss („Die Musik der Stille“), Eoin Colfer („WARP – Der Klunkerfischer“) sind nur einige, die ihr dieses Jahr dort antreffen könnt. Besonders schön ist es, dass es dort auch meist die Möglichkeit zum Signieren der Bücher gibt.

Dies sollte erst einmal ein kleiner Vorgeschmack gewesen sein. An dieser Stelle noch ein kleiner Tipp: Schaut rechtzeitig im Online-Programm nach, ob eure Veranstaltungen auch stattfinden wird, denn hin und wieder gibt es leider auch Absagen und Terminverschiebungen. Ich freue mich jedenfalls schon riesig auf die Messe.

Habt ihr denn auch einen Messebesuch geplant? Und wenn ja, auf welchen Autor freut ihr euch am meisten?