Archiv der Kategorie: Christopher Morley

Ein Blick in die Buchzukunft mit viel Vorfreude

Es ist ja nicht so, dass ich nicht genügend ungelesene Bücher im Regal habe 🙂 An Nachschub mangelt es also nicht und doch schiele ich schon mit viel Vorfreude auf das eine oder andere Buch, das in den nächsten Monaten erscheinen wird. Am meisten fiebere ich auf diese zehn Bücher hin:

„Layers“ von Ursula Poznanski (Loewe)

Um was geht’s: In dem neuen Jugendbuch von Ursula Poznanski geht es um den Obdachlosen Dorian. Er wacht eines Morgens auf und weiß nicht genau, was um ihn herum passiert ist. Hat er etwas mit dem Mord an einem anderen Obdachlosen zu tun? Dorian liegt nicht viel daran, die Frage mit der Polizei zu klären, daher nimmt er das Angebot eines Unbekannten an. Dieser kümmert sich um obdachlose Jugendliche. Alles was Dorian dafür tun muss, ist besondere Werbegeschenke zu verteilen. Doch damit fangen die Probleme für Dorian erst richtig an.

Ich freue mich auf dieses Buch weil… die Bücher von Ursula Poznanski mir bisher immer sehr gut gefallen haben. Spannung ist also garantiert 🙂

Das Buch erscheint im August 2015. Wer noch mehr wissen will hier gehts zur Homepage zum Buch.

„Eine Buchhandlung auf Reisen“ von Christopher Morley (Atlantik)

Um was geht’s: Hier haben wir die Vorgeschichte zum „Haus der vergessenen Bücher“. Roger Mifflin zieht als fahrender Buchhändler durch das Land, um die Menschen mit seinen Büchern zu beglücken.

Ich freue mich auf dieses Buch weil… „Das Haus der vergessenen Bücher“ eines meiner Lieblingsbücher ist. Warum das so ist, könnt ihr in der Rezension zum Buch nachlesen. Ich liebe Bücher über Bücher und daher freut es mich unheimlich, dass Atlantik nun auch den zweiten Roman von Christopher Morley in einer so hübschen Ausgabe herausbringt. 🙂

Das Buch erscheint im August 2015.

„Fremd“ von Ursula Poznanski und Arno Strobel (Rowohlt)

Um was geht’s: Ein Mann steht vor dir und sagt, er sei dein Lebensgefährte und alles sieht danach aus, dass ihr zusammen wohnt. Aber alles was du spürst ist Angst. / Deine Frau erkennt dich nicht, noch schlimmer ist, sie hält dich für einen Vergewaltiger…

Ich freue mich auf dieses Buch weil… mir die Idee, dass Ursula Poznanski und Arno Strobel ein gemeinsames Buch schreiben, von Anfang an gefallen hat. Ich mag beide Autoren auch „solo“, daher wird das gemeinsame Projekt bestimmt auch toll werden. Zumal die beiden es wirklich verstehen die Vorfreude auf den Thriller hoch zu halten. Das könnt ihr auf der Homepage und dem Blog der beiden nachlesen.

Das Buch erscheint im Oktober 2015.

„Das Schloss der träumenden Bücher“ von Walter Moers (Knaus)

Um was geht’s: Das Abenteuer geht weiter für den Lindwurm Hildegunst von Mythenmetz. Nach „Die Stadt der Träumenden Bücher“ und dem „Labyrinth der träumenden Bücher“ ist das der Abschluss der Buchhaimtrilogie. Ein weiterer fantastischer Zamonienroman. Nach einem wirklich fiesen Cliffhanger erfahren wir jetzt, was Hildegunst in dem Labyrinth erlebt. Mit Sicherheit warten wieder eine Menge buchige Abenteuer auf ihn.

Ich freue mich auf dieses Buch weil…  mir die Buchhaim-Reihe sehr gut gefallen hat. Zumindest der erste Band war von der ersten bis zur letzten Seite einzigartig. Nur leider war Band 2 so überhaupt nicht zufriedenstellend. Ich war wirklich enttäuscht und will einfach nicht, dass mir Buchhaim so in Erinnerung bleibt. Daher hoffe ich inständig, dass mit dem Abschluss der Trilogie sich wieder alles zum „guten“ wendet.

Das Buch erscheint im Oktober 2015

„Finderlohn“ von Stephen King (Heyne)

Um was geht’s: Wir erfahren, wie es mit Mr. Mercedes aus dem ersten Band weitergeht. Noch dazu kommt eine neue Story, bei der ein Autor einen verrückten Fan hat, von dem er ermordet wird. Bill Hogdes wird wieder ermitteln und auch die eine oder andere Figur aus „Mr Mercedes“ taucht wieder auf. Es verspricht wieder ein spannender Thriller zu werden.

Ich freue mich auf dieses Buch weil… mir die Figuren aus dem ersten Teil so ans Herz gewachsen sind. Ich freue mich darauf zu erfahren, was sie in der Zwischenzeit so erlebt haben. Außerdem habe ich mit „Mr Mercedes“ Stephen King für mich entdeckt, es wird also mal wieder Zeit für mich, eines seiner Bücher zu lesen.

Das Buch erscheint im September 2015.

„Finstermoos – Bedenke das Ende“ von Janet Clark (Loewe)

Um was geht’s: Dies ist der vierte und letzte Teil der Jugendbuchreihe um das verschlafene Dörfchen Finstermoos. Band 1 „Aller Frevel Anfang“ war sehr spannend, wie sehr mich der Auftakt überzeugt habt, könnt ihr in der Rezension lesen. Die Geschichte um Basti, Luzie und Valentin findet ein Ende und wir werden auch erfahren, was es mit der Babyleiche auf sich hat.

Ich freue mich auf dieses Buch weil… ich bisher nur Band 1 gelesen habe. Dieser endete mit einem so spannenden Cliffhanger, das will ich nicht nochmal erleben müssen 🙂 Daher habe ich mir vorgenommen zu warten bis alle Bände erschienen sind, damit ich alle am Stück lesen kann. So habe ich keine nervige Wartezeit .

Mehr zur ganzen Reihe könnt ihr auf der Homepage zum Buch nachlesen.

Das Buch erscheint im September 2015.

„Ein ganz neues Leben“ von Jojo Moyes (Wunderlich – Rowohlt)

Um was geht’s: Eines Vorweg, Jojo Moyes hatte nicht vor eine Fortsetzung zu „Ein ganzes halbes Jahr“ zu schreiben und doch ist sie jetzt da. Der Leser erfährt wie es mit Louisa weitergeht. Wie ist ihr Leben nach den Vorkommnissen mit Will verlaufen? Neben dem Wiedersehen mit Lou gibt es auch eines mit ihrer Familie und auch von den Trayons erfahren wir mehr.

Ich freue mich auf dieses Buch weil… ich so neugierig auf diese Fortsetzung bin. Obwohl ich sehr skeptisch bin, denn „Ein ganzes halbes Jahr“ ist so unglaublich schön, dass ich es nicht ertragen könnte, wenn die Story kaputt gemacht wird. Außerdem gefällt es mir nicht, dass dieses Buch als Hardcover erscheint. Schließlich sind alle anderen Bücher im Paperback erschienen und ich mag es nicht, wenn Bücher einer Reihe nicht zusammenpassen im Regal. (Das ist ein blöder Spleen, ich weiß.) Ich drücke die Daumen, dass der emotionale Charme des ersten Bandes erhalten bleibt und die Fortsetzung kein billiger Abklatsch wird. Ich wäre wirklich enttäuscht, wenn das so wäre. Und trotzdem kann ich es kaum erwarten Louisa wieder zu erleben. Ob sie noch ihre Ringelstrumpfhosen hat? 🙂

Das Buch erscheint im September 2015.

„Straße der Schatten“ von Jennifer Donnelly (Pendo – Piper)

Um was geht’s: 1890 New York. Josephine kommt aus gutem Hause und findet sich, nachdem sie alles verloren hat, in den finsteren Gegenden der Stadt wieder. Gemeinsam mit einem Journalisten ermittelt sie die wahren Todesumstände ihres Vaters, der angeblich Selbstmord begangen hat.

Ich freue mich auf dieses Buch weil… mir die Rosentrilogie von Jennifer Donnelly sehr gut gefallen hat. Das Flair der Jahrhundertwende kam sehr gut rüber. Jetzt hoffe ich wieder auf tolle Unterhaltung in einem historischen Gewand.

Das Buch erscheint im November 2015.

„Die unsichtbare Bibliothek“ von Genevieve Cogmann (Bastei Lübbe)

Um was geht’s: In der unsichtbaren Bibliothek werden besondere Bücher aus allen Zeiten und Welten gesammelt. Eines Tages wir der Besitzer eines Buches im viktorianischen London ermordet. Und auch das Buch ist verschwunden. Jetzt beginnt die Jagd und ein spannendes Zeitreiseabenteuer.

Ich freue mich auf dieses Buch weil… Zeitreisen gepaart mit Büchern und dem viktorianischen London vieles vereint wofür ich ein Faible habe. Außerdem ist es wieder ein Buch über Bücher 🙂 Mal wieder haben wir hier den Auftakt einer Reihe, daher hoffe ich auf eine komplexe Story.

Das Buch erscheint im Dezember 2015.

„Verschwörung“ von David Lagercrantz nach Stieg Larsson (Heyne)

Um was geht’s: Lisbeth Salander und Mikael Blomkvist ermittelt wieder. Die Milleniumgeschichte geht weiter nach Stieg Larsson.

Ich freue mich auf dieses Buch weil… ich besonders den ersten Band der Reihe „Verblendung“ an einem Tag verschlungen habe. Ich freue mich einfach, dass es weitergeht. Ich bleibe allerdings skeptisch, denn wird die Story wirklich im Sinne von Stieg Larsson weitergeführt? Es ist ja bekannt, dass die Milleniumreihe aus 10 Bänden bestehen sollte. Und man muss schon sagen, dass der dritte Teil ein eher offenes Ende hat. Es wäre also wirklich schön, wenn es noch weitergeht. Jetzt hoffe ich einfach mal, dass ich Story nur ansatzweise an die genialen  Vorgängerthriller anknüpfen kann. 

Das Buch erscheint im August 2015.

Kaum bin ich fertig, fällt mir auf, dass die meisten oben genannten Bücher Fortsetzungen sind. Damit haben die Geschichten genau das gemacht, was sie machen sollten, meine Neugier auf die Fortsetzung geweckt 🙂

Vielleicht habe ich bei euch ein wenig Neugier geweckt auf das eine oder andere Buch. Oder habt ihr noch andere Bücher, die hier nicht erwähnt wurden und bei euch ganz weit oben auf der Vorfreudeliste stehen.

Die Bildrechte für die Coverabbildungen liegen bei den jeweiligen Verlagen.

Rezension: „Das Haus der vergessenen Bücher“ von Christopher Morley

„Das Haus der vergessenen Bücher“ von Christopher Morley (Bildrechte: Atlantik)

„Wir haben, was sie wollen.
Auch wenn Sie nicht wissen, was Sie wollen.
Geistige Unterernährung ist ein ernstes Leiden.
Wir haben die richtige Medizin für Sie“ (S.9)

Inhalt: Wir haben das Jahr 1918 und befinden uns in einem kleinen beschaulichen Antiquariat „Parnassus“ in New York. Roger Mifflin, der Antiquar, bekommt eines Abends Besuch von dem Werbeprofi Aubrey. Nur kann Roger so überhaupt nichts mit Werbung anfangen, denn schließlich lebt sein Geschäft von Mundzumund-Propaganda. Aubrey kann sich dem Zauber des Antiquariats jedoch nicht entziehen. Vielleicht auch, weil dort die junge Titania arbeitet und so lässt er den Laden nicht aus den Augen, da er sich sicher ist, dass etwas merkwürdiges vor sich geht. Schließlich ist Parnassus „die Buchhandlung in der es spukt.“ (S. 7)

Leseeindruck: Ich habe es schon mehrfach erwähnt, aber ich liebe dieses Buch! Roger ist mit jeder Faser seines Körpers Buchhändler. Er liebt seinen Beruf und seine Bücher. Er ist so ein liebenswerter Typ, der es wirklich versteht seine Liebe zu Büchern seinen Mitmenschen zu vermitteln. Das Buch strotzt nur so vor tollen Zitaten, die etwas mit der Buchbranche zu tun haben. Jeder, der auch nur im entferntesten etwas mit Büchern am Hut hat, wird sich in den Ausführungen Rogers wiederfinden. Noch nie habe ich während des Lesens so viele Klebezettel in ein Buch gepackt, um mir all die tollen Zitate merken zu können. Hier habe ich meine Top 5 zusammengestellt, die ich auch einfach mal für sich sprechen lassen will:

1. „Es bestärkt mich in meiner Überzeugung, dass der Buchhandel eine große Zukunft vor sich hat. […] Es geht darum, den Buchhandel als Berufsstand zu würdigen. […] Man lehre den Buchhändler, gute Bücher zu erkennen und zu ehren und er wird sein Wissen an den Kunden weitergeben.“ (S.13) Vielen Dank Christopher Morley für diese treffende Beschreibung des Buchhändlerberufs.

2. „Er [Der Buchhändler] ist umgeben von unzähligen Büchern, die er unmöglich alle Lesen kann.“ (S. 26)

3. „Jemand, der sich für Bücher begeistert, hat weder die Zeit noch die Geduld, Reichtümer zu erwerben und ständig darüber nachzusinnen, wie er seine Mitmenschen übers Ohr hauen kann.“ (S. 15)

4. „Streiten Sie nie mit dem Kunden. Geben Sie ihm einfach das Buch, das er haben will, selbst wenn er nicht weiß, dass er es haben will.“ (S. 104)

5. „Mein Laden ist voll von den Geistern der Bücher, die ich nicht gelesen habe. Armen ruhelosen Geistern, die immer um mich herum sind. Es gibt nur eine Möglichkeit, den Geist eines Buches zu bannen – man muss es lesen.“ (S. 121)

Das kleine Büchlein liest sich wirklich flüssig. Man hat immer wieder etwas zum Schmunzeln, da wird einem nie langweilig. Die Figuren sind auch alle so schön gezeichnet. Wir haben den liebenswerten Buchhändler, die liebende charmante Ehefrau Helene, die hübsche Angestellte Titania, der paranoide Werbeprofi Aubrey und den treuen Familienhund Bock. Sie passen alle sehr gut zusammen und sorgen für eine Menge Unterhaltung. Besonders Aubrey, der eine Verschwörung wittert und damit einem außergwöhnlichen Kriminalfall auf die Spur kommt. Welch ein Spaß es war, seinen Ermittlungen zu folgen, die er auf eigene Faust unternimmt. Es fühlte sich ein wenig an wie die Mischung aus Sherlock Holmes und Flavia de Luce. Mir hat die Mischung aus Krimi und Hommage an den Buchhandel sehr gut gefallen.

Lieblingsnebencharakter: Der kleine treue Bock hat diesen Titel mehr als verdient. Wenn ihr das Buch lest, dann werdet ihr mir bestimmt zustimmen. Bock bleibt einem ganz besonders in Erinnerung.

Fazit: Ich habe es geliebt, dieses Buch zu lesen. So viele tolle Zitate, die die Liebe zum Buch ausdrücken. Und obwohl das Buch fast 100 Jahre alt ist (1919 ist es erstmal erschienen), kann man es heute immer noch mit viel Vergnügen lesen. Jeder, der Bücher mag, sollte das Buch einmal lesen. Ich werde das Buch mit Sicherheit nicht das letzte Mal gelesen haben. Dazu ist die Ausgabe des Atlantik Verlags auch noch wunderschön. Ich habe nichts zu meckern und jede Seite genossen, vielleicht auch weil ich selbst so viel mit Büchern zu tun habe, bin ich dankbar, dass es dieses Buch gibt. Für mich ein neues Herzensbuch, daher gibt es 5 Herzen!

Bewertung:
5 Stars

Bibliographische Angaben
Titel: „Das Haus der vergessenen Bücher“
Autor: Christopher Morley (Übersetzung: Renate Orth-Guttmann)
Verlag: Atlantik
ISBN: 9783455600124
Ausgabe: Hardcover (18,-€)

Wer noch mehr über den Atlantik Verlag erfahren will, der findet hier meine Verlagsvorstellung.

Gemeinsam Lesen #81

gemeinsam lesen

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade „Das Haus der vergessenen Bücher“ von Christoper Morley. Meine Ausgabe ist der aktuelle Schatz aus dem Atlantik Verlag. Ich bin gerade auf Seite 94.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Wieso sind dann ihre Finger so verfärbt?“ (S. 94)

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Die Geschichte spielt in einem New Yorker Antiquariat im Jahr 1918. Was für ein tolles Buch! Eine wahre Fundgrube an Zitaten, die die Liebe zu Büchern verdeutlichen. Und jeder, der auch beruflich mit Büchern zu tun hat, wird sich an der einen oder anderen wiedererkennen. Hier ein Zitat über das Tun des Buchhändlers.

„Die Menschen brauchen Bücher, wissen es aber nicht. Meist wissen sie gar nicht, dass es die Bücher, die sie brauchen überhaupt gibt.“ (S.13)  🙂

4. Liest du Reihen lieber am Stück oder hast du gerne noch andere Bücher zwischen den einzelnen Bänden?

Ich lese eher selten eine Reihe am Stück. Entweder, es sind noch nicht alle Bücher erschienen, daher muss man gezwungenermaßen warten. Auch sonst schiebe ich gern mal ein anderes Buch zwischen eine Reihe, da ich es gern abwechslungsreich mag. Die letzte Reihe, die ich am Stück gelesen habe, war die Millenium-Trilogie

Wer mehr erfahren will: Gemeinsam Lesen ist eine Aktion von Weltenwanderer und Schlunzen-Bücher, ins Leben gerufen von Asaviels Bücher-Allerlei