Archiv der Kategorie: Duell bei Madame Klappentext

Duell bei Madame Klappentext: Reihe gegen Einzelband

Ich räume ja ständig mein Bücherregal um. In letzter Zeit ist mir aufgefallen, dass ich schon eine Menge Reihen angesammelt habe. Da ist es doch mal an der Zeit, dass man die Reihen den Einzelbänden gegenüber stellt.

DSCI0040

Die erste Reihe, die ich gelesen habe war Harry Potter. Ich war hin und weg. Band 1-4 habe ich nacheinander verschlungen, danach musste ich, wie alle anderen auch, immer auf die Veröffentlichung neuer Bände warten. Denn Reihen haben ein riesiges Suchtpotential. Dabei sind die meisten Reihen in meinem Bücherregal Trilogien.

Meine Top 5 der  Reihen sind:

  1. Harry Potter von Joanne K. Rowling (Carlsen) – Band 1-7
  2. Dancing Jax von Robin Jarvis (script5) – Band 1-3  (im Oktober hat das Warten ein Ende, denn endlich kommt der letzte Band der Reihe raus)
  3. Dark Canopy von Jennifer Benkau (script5) – Band 1-2
  4. Milleniumtrilogie von Stieg Larsson (Heyne) – Band 1-3
  5. Rosentrilogie von Jennifer Donnelly (Piper) – Band 1-3

Ist es immer gut, wenn ein Buch zu einer Reihe gehört? Nein, denn manchmal schreckt es mich aber auch ab, wenn ich auf dem Klappetext lese, dass es der erste Band einer Reihe ist. Somit fühle ich mich immer verpflichtet, die anderen Bände auch zu kaufen / zu lesen. Man will ja schließlich wissen, wie es ausgeht. Die Game of Thrones / Feuer und Eis Bände sind so ein Fall für mich. Ich mag die Geschichte sehr, aber sie ist ja so komplex, dass ich doch immer wieder davor zurückschrecke und bestimmt schon ein Jahr Band 3 vor mir herschiebe. Es ist mir auch schon passiert, dass ich eine Reihe abgebrochen habe. So passiert bei Twilight: Das ist nicht meine Geschichte. Ich konnte einfach nicht mit Edward und Bella mitfiebern. Nach dem ersten Teil war dann Schluss für mich.

DSCI0612

Tolle Einzelbände

Einzelbände können in Sachen Spannung auf jeden Fall mit Reihen mithalten und sind auch sonst nicht schlechter. Schließlich können viele Autoren beides gut schreiben. (Ursula Poznanski, Maggie Stiefvater oder Jennifer Benkau, usw.) Es ist, wie so vieles im Leben, eine Geschmackssache. Bei einigen Einzelbänden würde ich mir allerdings wünschen, dass es noch ein Fortsetzung gibt, um noch mehr über die Figuren zu erfahren. Zum Beispiel bei Everlasting (Wunderlich) von Holly Jane Rahlens.

Fazit: Ich mag das eine nicht lieber als das andere. Reihen haben allerdings ein höheres Suchtpotential für mich. Gleichzeitig ist dies aber auch ein Punkt, der mich manchmal davon abhält zu einem bestimmten Buch zu greifen, da man sich damit für ein längeres Leseprojekt „verpflichtet“.

Übrigens habe ich auch in meinem Bücherregal versucht aufzulisten, bei welchem Buch es sich um einen Reihentitel handelt, also schaut mal rein.

Welches sind denn eure Lieblingsreihen oder welche Reihen habt ihr abgebrochen?

 

 

Duell bei Madame Klappentext: Hardcover gegen Taschenbuch?

Eine neue Kategorie zieht heute in den Blog ein. Das „Duell bei Madame Klappentext“, dabei geht es darum, dass man sich immer mal wieder entscheiden muss im Leben. So auch in der Bücherwelt.

Taschenbuch oder Hardcover

Lieber Taschenbuch oder Hardcover?

Ich selbst frage mich zum Beispiel: Habe ich lieber Hardcover oder Taschenbücher im Schrank stehen? Tja, im Schrank sehen Hardcover natürlich edler aus, nehmen aber auch mehr Platz weg. Und der Platz ist bei uns Büchernarren immer Mangelware. Taschenbücher dagegen sind deutlich günstiger und nicht so schwer in der Handtasche. Persönlich finde ich übrigens nicht, dass Taschenbücher besser in der Hand liegen  beim Lesen, aber da hat mit Sicherheit jeder seine Gewohnheiten. Ich mag es nicht,   wenn der Buchrücken nach dem Lesen total abgewetzt ist, daher ziehe ich in diesem Punkt Hardcover vor, da sie robuster sind.

Wenn man ganz vernarrt in ein Buch ist, bleibt einem oft auch nix anderes übrig, als das Hardcover zu nehmen, da es keine Seltenheit ist, dass man ein gutes Jahr auf die Taschenbuchausgabe warten muss. Erst die Tage durfte das Hardcover „Silber – Das zweite Buch der Träume“ von Kestin Gier bei mir einziehen, denn wer weiß bei einer Trilogie schon, ob (und wann) da auch noch ein Taschenbuch folgt. Ist schon ein Taschenbuch auf dem Markt, wenn ein Buch mein Interesse geweckt hat, dann entscheide ich mich in aller Regel für das Taschenbuch.

 Zusammenfassung:

Kriterium Hardcover Taschenbuch
Optik +++ – – –
Preis – – – +++
Platz / Gewicht – – – +++
Erscheinungsdatum +++ – – –
Praxistest beim Lesen + / – + / –

Wie ihr sehen könnt, habe ich sowohl Taschenbücher als auch Hardcover und beides hat seine Vorteile, eine Grundsatzentscheidung möchte ich nicht treffen. Ich mag beide.

Wie seht ihr die Sache? Stehen bei euch mehr Taschenbücher oder Hardcover im Schrank?