Archiv der Kategorie: Neue Mitbewohner im Regal

Neue Mitbewohner im Regal

wp-1476991165537.jpg

„Der Blackthorn Code – Das Vermächtnis des Alchemisten“ von Kevin Sands (dtv):
Ein Jugendbuch in dem es um Magie, Heiltränke und geheime Codes geht. Das Cover ziert eine grüne Schlange, die mich neugierig auf die Story gemacht hat. Mal wieder ein Buch, das wegen des tollen Covers bei mir einziehen darf.

„Elanus“ von Ursula Poznanski (Loewe):
Dieses Buch habe ich mir im Urlaub zugelegt. Zu einem richtigen Urlaub gehört schließlich auch ein Mitbringsel 🙂 Ursula Poznanski gehört für mich zu den Autorinnen, deren Bücher ich blind kaufen würde. Bisher haben mir alle Bücher gefallen, die ich bisher von ihr gelesen haben. Ich denke mit Elanus wird es mir genauso gehen. Es ist wieder ein Jugendbuch, in dem die technischen Möglichkeiten von heute eine große Rolle spielen. Ich bin mal gespannt und erhoffe mir einen spannenden, temporeichen Roman.

„Als die Träume noch uns gehörten“ von Marian Izaguirre (Fischer Verlage):
Alles dreht sich um eine kleine Buchhandlung in Madrid. Allein das reicht mir schon, um auf ein Buch aufmerksam zu werden. Ich liebe einfach Bücher über Bücher. Dieses Buch ist meine aktuelle Lektüre und bisher kann ich sagen, dass es mir gefällt. Mehr dazu könnt ihr im Blogbeitrag lesen.

„Federflüstern“ von Holly-Jane Rahlens (Rowohlt):
Der zweite Band nach „Blätterrauschen“ bei dem sich alles um Zeitreisen dreht. In diesem Abenteuer landen die Kids im Berlin der 1890er Jahre. Mir hat das Kinderbuch sehr gut gefallen. Hier gehts zur Rezension. Ein Dank geht an Lovelybooks, den Verlag und die Autorin, dass ich im letzten Monat an einer sehr netten Leserunde teilnehmen durfte.

„Harry Potter und das verwunschene Kind“ von J.K. Rowling, Jack Thorne und John Tiffany (Carlsen):
Zu diesem Buch muss ich wohl nicht viel sagen. Harry Potter begleitet mich nun schon so viele Jahre, da war ich auf die Umsetzung des Theaterstücks gespannt. Für mich war es eine tolle Reise zurück nach Hogwarts mit einem Wiedersehen vieler liebenswerter Figuren. Allein schon deswegen hat sich das Lesen gelohnt (Und die viel zu kurze Nacht 🙂 ) Ein anderer aber trotzdem gelungener Band 8 der Harry-Potter-Reihe.

„Das Tesla-Beben“ von Andy Deemer (Aladin):
Der zweite Band der Stormglass-Reihe. Es geht um jugendliche Geheimagenten, die es mit ziemlich üblen Gangstern zu tun bekommen. Ein Jugendbuch im Stile James Bonds. Mal sehen, ob der dieser Band mit dem ersten mithalten kann. Dank vorablesen darf dieses Buch absofort in meinem Bücherregal wohnen.

„Dunkelsprung“ von Leonie Swann (Goldmann):
Die Story ist sehr skurril. Es geht um einen Flohzirkus in London, noch dazu kommt eine verwunschene Villa und eine geheimnisvoll Meerjungfrau vor. Nach den Schafskrimis „Glennkill“ und „Garou“ bin ich auf den Flohroman sehr gespannt. Ich erhoffe mir eine Portion Spannung und Humor.

Neue Mitbewohner im Regal

wp-1473006381189.jpg

Es ist mal wieder an der Zeit meine neuen Mitbewohner vorzustellen. Seid alle herzlich willkommen und macht es euch im Regal gemütlich 🙂

„Schwestern bleiben wir immer“ von Barbara Kunrath (Ullstein):
In diesem Roman geht es um die schwierigen Familienverhältnisse zweier Schwestern. Alexa und Katja hatten keine einfache Kindheit, sie waren mehr oder weniger auf sich allein gestellt und versuchen nun dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, weshalb das so ist. Gerade bin ich dabei, das Geheimnis zu lüften. Ein spannender Familienroman.

„Der Turm der Welt“ von Benjamin Monferat (Wunderlich):
Paris 1889. In der Stadt dreht sich alles um die Weltausstellung und natürlich spielt auch der Eiffelturm eine zentrale Rolle. In mitten der festlichen Stimmung muss ein Verbrechen aufgeklärt werden. Ein historischer Roman mit wunderschönem Cover. Ein wahrer Hingucker.

„Worte für die Ewigkeit“ von Lucy Inglis (Chicken House):
Ein Jugendroman, der auf zwei Zeitebenen spielt. 1867 und heute. Beide Geschichten sind miteinander verbunden und wechseln sich im Buch ab. Eine bzw. zwei tolle Liebesgeschichten fürs Herz.

„Meine geniale Freundin“ von Elena Ferrante (Suhrkamp):
Ok, ich gebe es ja zu, ich habe mich von dem Hype rund um das Buch anstecken lassen. An jeder Ecke wird über dieses Buch geredet, besonders über die anonyme Autorin. Ich bin mal gespannt, ob meine Erwartungen an eine aufwühlende und besondere Geschichte erfüllt werden. Dieser erste Band über eine Frauenfreundschaft in Neapel ist schon mal eine tolle Ausgangssituation.

„Beeil dich, kleines Faultier“ von Tomoko Ohmura (Moritz Verlag):
Ein wahres Herzensbuch. Ich liebe Faultiere, daher habe ich mich unheimlich gefreut, als dieses Schmuckstück den Weg zu mir gefunden hat. In dem Kinderbuch geht es um Freundschaft, Mut und Zusammenhalt. Es ist in der Hauptsache ein Bilderbuch, das durch niedliche Figuren besticht. Hier nochmal ein Bild vom Buch, gemeinsam mit meinem ganz eigenen Faultier 🙂

Neue Mitbewohner im Regal

Bei mir sind in letzter Zeit so einige Bücher eingezogen, ein paar davon möchte ich heute vorstellen.

20160801_120204.jpg

Meine neuen Mitbewohner

„Albert und der Baum“ von Jenni Desmond (Magellan):
Ein niedliches Kinderbuch um einen Bären, der sich um seinen Lieblingsbaum im Wald kümmert. Bezaubernde Illustrationen bringen auch „großen“ Lesern Spaß.

„Als die Träume noch uns gehörten“ von Marian Izaguirre (Fischer):
Tja, was soll ich sagen: Es geht um eine Buchhandlung in Madrid und ein rätselhaftes Buch. Eine Ausgangssituation, die ganz nach meinem Geschmack ist. Ich bin schon gespannt, was auf mich zu kommt.

„Bühlerhöhe“ von Brigitte Glaser (List):
Dank Vorablesen durfte auch dieses Buch schon bei mir einziehen, das im August 2016 erscheinen wird. Ein Roman, der im Jahr 1952 spielt. Rosa Silbermann und Sophie Reisacher sind zwei völlig verschiedene Frauen. Beide kämpfen mit ihrer Vergangenheit und stehen sich nun in einem Hotel im Schwarzwald gegenüber, in dem Konrad Adenauer zu Besuch ist.

„Nicolas Calva – Das magische Amulett“ von Jenifer A. Nielsen (Beltz & Gelberg):
Ein fantastisches historisches Kinderbuch. Nic ist Sklave in einem römischen Bergwerk. Dort stößt er auf den Schatz Caesars mitsamt einem magischen Amulett. Er ist ein cleverer frecher Kerl und so warten nun eine Menge Probleme auf ihn, denn auch andere mächtige Personen im römischen Reich haben es auf das Amulett abgesehen. Ein tolles Buch, gerade für Jungs und Mädels, die Abenteuer mögen. Noch dazu lernen die kleinen Leser auch etwas über die antike römische Gesellschaft.

„Die Birken wissen’s noch“ von Lars Mytting (Insel):
Eine Familiengeschichte, die von Norwegen bis nach Frankreich und von der Gegenwart zurück zum Ersten Weltkrieg reicht. Eine Menge Geheimnisse rund um die Brüder Hirifjell warten darauf entschlüsselt zu werden. Das alles geschieht umgeben von einer tollen Natur und Landschaft. Im Moment sitze ich an der Rezension, denn ich habe das Buch bereits gelesen.

Neue Mitbewohner im Regal

In der letzten Woche war es etwas ruhig auf dem Blog, da ich mich in der weiten Welt herumgetrieben habe und ein paar Urlaubstage genossen habe. Noch länger ist es allerdings her, dass ich meine neuen Mitbewohner vorgestellt habe. Es ist also höchste Zeit, das mal nachzuholen. Dieses Mal ist der neue Bücherberg auch recht hoch, denn das passiert, wenn Weihnachten, Geburtstag, die Losfee und ein Kaufrausch aufeinandertreffen 🙂

DSCI0566

Gekaufte Neuzugänge

„Nightmares – Die Schrecken der Nacht“ von Jason Segel (Dressler): Als ich im Herbst auf der Frankfurter Buchmesse war, bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden, da es dort noch leer war 😉 Natürlich wollte ich unbedingt wissen, welche Ideen Jason Segal umgesetzt hat, daher ist der Auftakt dieser Jugendbuchtrilogie in mein Bücherregal gewandert.

„Die Verratenen“ von Ursula Poznanski (Loewe): So viele Freunde haben mir zu dieser Dystopie geraten. Da mir „Erebos“ so gut gefallen hat und auch die Lesungen zur Eleria-Trilogie, ist dies meine aktuelle Lektüre. Und nach etwa der Hälfte kann ich sagen: Ich bin begeistert.

„Warp – Der Quantenzauberer“ von Eoin Colfer (Loewe): Ok, ich habe keine Ahnung, was mich bei diesem Jugendbuch erwartet und noch nie etwas von Eoin Colfer gelesen, aber dieses Buch musste ich haben. Bei Loewe habe ich gesehen, dass Eoin Colfer für Lesungen zur Leipziger Buchmesse kommen wird. Da die Loewe-Veranstaltungen meist auf meinem Buchmesseprogramm stehen, wollte ich mir vorher schon mal ein Bild machen.

„Die Tage in Paris“ und „Ein Bild von dir“ von Jojo Moyes (Rowohlt): Seit „Ein ganzes halbes Jahr“ habe ich alle Bücher von Jojo Moyes gelesen. Jedes Mal hatte ich eine Menge Spaß an ihren Geschichten, daher habe ich auch bei diesen beiden gleich zugeschlagen. Besonders das kleine Bändchen „Die Tage in Paris“ finde ich wunderschön, mit all seinen Illustrationen. Die Geschichte an sich ist die Vorgeschichte zu „Ein Bild von dir“, welches wiederum in zwei verschiedenen Zeitebenen spielt, was mir immer wieder aufs neue gefällt.

DSCI0561

Geschenkte Neuzugänge

„Das Beste, das mir nie passiert ist“ von Laura Tait und Jimmy Rice (DuMont): Ich habe das Buch bei Lovelybooks gewonnen und bin begeistert davon. Es ist eine wunderschöne Geschichte über Freundschaft und Liebe. Hier könnt ihr die ganze Rezension lesen.

„Finstermoos – Aller Frevel Anfang“ von Janet Clark (Loewe): Dies ist der Auftakt einer vierbändigen Jugenbuchreihe. Alles dreht sich um das idyllische Bergdorf Finstermoos, in dem nicht mehr alles so schön ist, nachdem eine Babyleiche gefunden wurde. Auch diesen Jugendthriller habe ich schon gelesen, hier die Rezension. Ein Dank nochmal an Loewe, die mir das Buch zur Verfügung gestellt haben.

„Bettler und Hase“ von Tuomas Kyrö (Bastei Lübbe): Dieses Buch hat der Weihnachtsmann gebracht und ich bin immer wieder begeistert, wenn sich jemand traut mir ein Buch zu schenken, da ich ja schon eine ganze Menge habe 😉 Noch besser ist es dann, wenn ich das Buch überhaupt nicht kenne, weder aus dem Buchladen, noch aus der Werbung oder von anderen Bloggern. Genau so war es bei diesem Buch. Daher bin ich wirklich neugierig, was der Bettler und der Hase so für Abenteuer erleben. Es klingt auf jeden Fall nach einer skurrilen Geschichte. Ich freu mich.

„Eine himmlische Begegnung“ von Guillaume Musso (Piper): Die Losfee hat mir dieses Buch beim Buchcoverraten auf Buchbegegnungen verschafft 🙂 Es handelt sich um eine seichte Liebesgeschichte, bei der es darum geht, dass eine einzelne Begegnung das Leben verändern kann.

Wie ihr seht, hat mein Bücherregal eine Menge Zuwachs bekommen. Welche Bücher sind denn bei euch in letzter Zeit eingezogen? Oder habt ihr einen Tipp für mich, welches meiner Neuankömmlinge ich als nächstes lesen soll?

Neue Mitbewohner im Regal

Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich mich um meine Neuzugänge gekümmert habe. Heute dreht sich deshalb wieder alles um die Neuankömmlinge, der letzten Zeit.

DSCI0055

Darm mit Charme von Giulia Enders (Ullstein): Dazu muss ich wahrscheinlich nicht viel sagen, das Buch geisterte schon eine Weile auf meiner Wunschliste rum. Nach der Buchmesse in Frankfurt durfte es dann endlich bei mir einziehen. Ich habe es bereits gelesen und bin begeistert. Ein unterhaltsames Sachbuch. Ein herzlicher Dank geht an den Verlag, der mir das Buch als Leseexemplar zur Verfügung gestellt hat. Hier gehts zur vollständigen Rezension.

Ein letzter Tanz von Judith Lennox (Pendo): Dieser historische Roman ist meine aktuelle Lektüre. Der Stoff hat mir zugesagt, da es um eine Familiengeschichte (samt Geheimnis) geht. Die Story beginnt mit dem Ersten Weltkrieg und endet in den 1970ern, alles spielt in England und ein altes Herrenhaus kommt auch vor. Also, was will man mehr 🙂 Ich habe mich also riesig gefreut, als ich das Buch von Lovelybooks bekommen habe. Leider hänge ich im Moment bei ca. der Hälte fest. Der Knoten will nicht so recht platzen.

Hätte, hätte, Fahrradkette von Florian Schroeder (Rowohlt): Ich hoffe, das Buch ist genauso lustig wie der Autor in Interviews. Es geht wohl darum, wie oft wir im Leben und Alltag eine Entscheidung treffen müssen und wie schwer uns das mitunter fällt. Ein Besuch im Fastfoodresaurant kann so schon zur Qual werden, wenn man zwischen Maxi und Mini, Hier essen oder mitnehmen und so einigen anderen Dingen entscheiden muss 🙂 Ich bin mal gespannt, was auf mich zukommt, auch wenn ich nicht so eine Entscheidungsangst habe, wie manch anderer.

Mitternachtspalast von Carlos Ruiz Zafon (Fischer): Ich habe bisher zwar erst ein Buch von Carlos Ruiz Zafon gelesen, dass hat mich aber gefesselt (Der Gefangene des Himmels) Ich war also sofort neugierg auf das Buch, was schon eine Weile auf der Bestsellersliste zu finden ist. Es geht um die Verbindung zwischen zwei Jugendlichen in Kalkutta 1932 und darum, dass man sich nicht immer aussuchen kann, zu wem man sich hingezogen fühlt. (Meine Ausgabe ist übrigens die Jugenbuchausgabe von Fischer von 2010)

Das Flüsterhaus von Lesley Turney (Piper): Wieder einmal eine Familiengeschichte, bei der sich alles um ein Geheimnis dreht. Ich hoffe auf kurzweilige Unterhaltung mit einigen überraschenden Wendungen.

Das Blubbern von Glück von Barry Jonsberg (cbt): Und noch ein Jugend- bzw. Kinderbuch darf diese Woche bei mir einziehen. Das Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen und hat meine Neugier geweckt. Die 12-jährige Candince, will das Glück in das Leben ihrer Mitmenschen zurück bringen, dafür lässt sie sich eine Menge verrückter Sachen einfallen. Ich hoffe auf ein unterhaltsames Buch mit viel Humor und einem Augenzwinkern.

Welche Bücher durften denn zuletzt bei euch einziehen? Vielleicht könnt ihr mir ja auch einen Tipp geben, welches Buch ich als nächstes Lesen soll oder habt ihr vielleicht schon das eine oder andere Buch meiner Neuzugänge gelesen? Ich bin gespannt.

Neue Mitbewohner im Regal aus Frankfurt

Der Besuch auf der Frankfurter Buchmesse war in vielerlei Hinsicht ein Erfolg, neben den zahlreichen Eindrücken, die ich sammeln konnte, durfte ich auch einige Bücher mit nach Hause nehmen. Auf das eine oder andere Buch hatte ich schon ein Auge geworfen, ansonsten sind einige Überraschungen zu mir gelangt. Bei meinen Lesegewohnheiten schaue ich ja gern mal über den Tellerrand hinaus, daher bin ich mal gespannt, was mich erwartet.

WIN_20141015_101914

Mr. Lamb von Bonnie Nazam (dtv): Eine gefakte Entführung eines jungen Mädchen, die den Leser auf eine Reise durch die Rocky Mountains mitnimmt. Die Hauptfiguren sind die junge Tommie und der einsame Mr. Lamb.

Die Lüge von Uwe Kolbe (Fischer): Eine Geschichte, die zu DDR-Zeiten spielt. Vater und Sohn stehen im Mittelpunkt. Natürlich spielt auch Zensur und der Überwachungsstaat eine Rolle. Ich denke dieses Buch ist nichts für zwischendurch. Mal sehen, wie lange es ungelesen in meinem Regal stehen wird.

Feuermann von Torkil Damhaug (Knaur): Ein Thriller, auf den ich schon lange ein Auge geworfen habe. Es geht um einen verrücken Pyromanen, der in Oslo sein Unwesen treibt. Skandinavische Krimis haben ja generell einen guten Ruf und dieser hier hat den Riverton Prisen den wichtigsten norwegischen Krimipreis erhalten. Es verspricht also gute UNterhaltung zu werden.

Die Seltsamen von Stefan Bachmann (diogenes): Ein Fantasy-Steampunkroman, der Anfang 2014 erschienen ist und auch Band 2 (Die Wedernoch) lässt nicht mehr lange auf sich warten. Dabei erleben wir das Abenteuer eines kleinen Jungen, der seine Schwester retten will. Ich freue mich sehr, dass dieses Buch jetzt in mein Regal einziehen wird, denn es klingt toll, mit allerlei Fabelwesen.

Die Listensammlerin von Lena Gorelik (dtv): Sofia findet eine Schatulle, in der ihre Großmutter eine Menge verschiedener Listen aufbewahrt. Jetzt frage ich mich doch: Was für Listen? Verbrigt sich dahinter mehr als ein Spleen? Vielleicht sogar ein Familiengeheimnis? Diese Ausgangssituation ist ganz nach meinem Geschmack.

Valerie kocht von Maria Goodin (dtv): Valerie hat ihrer Tochter Nell nicht viel über ihre Kindheit erzählt, damit kommt Nell nur schwer klar. Also forscht sie selbst über ihre Vergangenheit. Die Wahrheit hat dann so gar nichts mit Valeries märchenhaften Geschichten zu tun. Dieses Buch ist schon von 2013 und ich habe bis jetzt noch nichts über Buch oder Autorn gehört. Die Geschichte gefällt mir allerdings recht gut, ein paar Stunden gute Unterhaltung werdens schon werden.

Wassermanns Zorn von Andreas Winkelmann (Wunderlich – Rowohlt): Ein Thriller rund um einen Prostituiertenmord. Ich habe schon einiges Positives über diesen Thriller gelesen, daher freue ich mich, dass das Buch nun bei mir einzieht. Es wäre auch mein erster Roman von Andreas Winkelmann. Ich bin gespannt.

Börsentöpfchen von Alida Leimbach (Gmeiner): Ein Osnabrücker Regionalkrimi der in Mafiakreise nach Frankfurt/Main führt. Bisher habe ich mich erfolgreich gegen den Boom von Regionalkrimis gewehrt, da ich nicht so viel damit anfangen kann. Dieses Buch hat nun auf der Messe den Weg zu mir gefunden. Also will ich dem Genre doch mal eine Chance geben.

The King – Der schwarze König von Mark Menozzi (Baumhaus – Bastei Lübbe): Ein Jugendfantasy-Roman ist für meinen Geschmack immer gut. Noch dazu sieht dieser sehr düster aus. Der Seitenschnitt ist Schwarz und auf der Vorsatzseite findet sich eine mystische Karte des Schauplatzes Valdar. Es scheint mir eine sehr verworrene Geschichte sein, naja ich werde es euch wissen lassen.

WIN_20141013_112733

Zwei tolle Bücher durften schon vor der Buchmesse in mein Regal einziehen:

Das Haus der vergessenen Bücher von Christopher Morley (Atlantik): Dieses Buch habe ich bereits gelesen und in den nächsten Tagen werde ich auch die Rezension dazu schreiben. Eines kann ich schon vorab sagen: Ich liebe dieses Buch. Es handelt von einem kleinen Antiquariat in New York 1918 und einem kuriosen Kriminalfall. Dabei finden sich eine Menge toller Zitate, die jeder mögen wird, der etwas für Bücher übrig hat.

Drei auf Reisen von David Nicholls (Kein und Aber): Endlich ein neues Buch vom „Zwei an einem Tag“-Autor. Nach zwanzig Jahren Ehe möchte sich Connie von ihrem Ehemann trennen, doch vor der Trennung steht noch eine lang geplante Reise mit dem Sohn und Mann an. Connies Ehemann versucht den Roadtrip durch Europa zu nutzen, um die Ehe zu retten. Ich bin wirklich gespannt, was mich bei der Konstellation erwartet. Auf jeden Fall liegt das Buch sehr weit oben auf meinem „Unbedingt lesen“-Stapel.

Dieses Mal sind wirklich viele Bücher dabei, die ich nicht auf dem Radar hatte, daher nehme ich gerne eure Ratschläge entgegen: Kennt ihr das eine oder andere Buch? Welches hat euer Interesse geweckt?

Neue Mitbewohner im Regal

Es ist mal wieder an der Zeit, euch meine neuen Mitbewohner vorzustellen. Das letzte Mal ist schon eine ganze Weile her und seither hat sich das eine oder andere neue Buch in mein Regal verirrt 🙂

DSCI0667

Meine neuen Mitbewohner

„Mr Mercedes“ von Stephen King (Heyne): Ob mans glaubt oder nicht, ich habe noch nie ein Buch von Stepen King gelesen. Damit fühle ich mich etwas in der Minderheit und dachte mir, dass der neue Thriller genau das richtige Buch ist, um das zu ändern. Ein Mercedesfahrer rast in eine Menschenmenge und richtet ein Massaker an, doch damit nicht genug, er kündigt ein noch viel schlimmeres Verbrechen an.

„Ein Buchladen zum Verlieben“ von Katharina Bivald (btb): Der Titel sagt doch schon alles. Ich liebe Buchläden einfach, daher musste auch dieses Buch her. Es geht um Freundschaft und die Leidenschaft für Bücher. Ich habe jetzt zwar schon die eine oder andere Rezension gelesen, die nicht ganz so begeistert waren, aber davon lasse ich mich nicht beeindrucken, man sollte sich schließlich seine eigene Meinung bilden.

„America for Sale“ von Joey Kelly (Rowohlt): Joey hat mal wieder eine verrückte Aktion gemacht. Ohne Geld quer durch Amerika und das in weniger als 3 Wochen. Ich habe schon den Vorgänger „Hysterie des Körpers“ mit Freude gelesen. Ich bin mir sicher, dass wieder ein unterhaltsames Buch rausgekommen ist, mit vielen skurrilen und humorvollen Anekdoten. Das Schöne bei Joey ist die Tatsache, dass er über sich selbst lachen kann und der Leser dann mit ihm.

„Die Seiten der Welt“ von Kai Meyer (Fischer): Ich habe den neuen Roman von Kai Meyer gerade ausgelesen. Er wird Ende September erscheinen und dann wird auch umgehend meine Rezension folgen. Ich mochte das Buch sehr gern, da es so viele bibliophile Aspekte mitbringt, die eine spannende Story bilden. Ein toller Jugendroman, der mich neugierig auf das riesige Werk von Kai Meyer gemacht hat. Vielen Dank auch an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

„Leonore und ihre Töchter“ von Gina Mayer (Rütten & Loening): Dies ist mein aktueller Lesestoff. Seit langem lese ich mal wieder einen historischen Roman. Er handelt von den unglücklichen Beziehungen der Frauen in der Familie. Der Schauplatz ist hierbei Paris und Düsseldorf. Bis jetzt eine interessante Geschichte mit viel Charme und gut zu lesen. An dieser Stelle geht ein Dank an den Verlag und Lovelybooks für die Bereitstellung des Buches.

„84, Charing Cross Road“ von Helen Hanff (Atlantik): Diese Buch fehlt leider auf dem Bild, aber vor einigen Tagen habe ich euch bereits den Atlantik Verlag vorgestellt. (Hier die Verlagsvorstellung) Dort könnt ihr dann auch das Buch bewundern. Dieses ist, bis jetzt, mein Liebling aus dem Verlag und die Glückfee war mir wohl gesonnen und hat dafür gesorgt, dass ich mein Wunschbuch bekommen habe. Auch dies ist wieder ein Buch mit bibliophilen Hintergrund. Die amerikanische Autorin lässt den Leser an der Brieffreundschaft mit einem englischen Antiquar teilhaben. Eine Hommage an die Liebe zu Büchern. Genau das Richtige für mich und dann noch ein Augenschmaus 🙂

Das waren dieses Mal eine ganze Menge neuer Bücher. Kein Wunder, dass mein Regal immer voller wird. Und das alles, wo doch im Oktober so viele tolle neue Bücher auf den Markt kommen. Nur gut, dass es draußen regnet, da werde ich heute noch einige Seiten lesen können.

Habt ihr einen Favoriten unter den Neuankömmlingen, oder einen Tipp, welches Buch ich nach „Leonore und ihre Töchter“ lesen soll?

Neue Mitbewohner im Regal

Es ist mal wieder an der Zeit zu schauen, wer neu ins Bücherregal eingezogen ist. Dieses Mal gibt’s gleich zwei Fischer Jugendbücher und einen historischen Roman .

Neu im Bücherregal diese Woche:

Neu im Regal

„Rosenkriege – Sturmvogel“ von Conn Iggulden (Heyne): England 1437 – Der englische Thron ist stark umkämpft und es entspinnt sich ein Konflikt, der weit über die Landesgrenzen hinaus reicht. Ich habe schon eine ganze Zeit keinen historischen Roman mehr gelesen, daher bin ich wirklich gespannt. Die vier Stammbäume zu Beginn des Buches lassen vermuten, dass man mit einer komplexen Geschichte rechnen muss. Vorallem, da hier wieder Fakten und Fiktion verbunden werden.

„Silber – Das zweite Buch der Träume“ von Kerstin Gier (Fischer): Ich schleiche schon eine Weile um den zweiten Band der Silber-Trilogie herum, da mich der erste Band echt begeistert hat. Jetzt konnte ich einfach nicht mehr widerstehen und habe das Buch gekauft. Ich freue mich schon zu erfahren, wie es mit Livs Träumen weitergeht.

„Salt & Storm – Für ewige Zeiten“ von Kendall Kulper (Fischer): Ein Jugendbuch mit tollem Cover über eine Familie, die die Macht über das Meer hat. Ich bin mir sicher, dass mir dieses Buch gefallen wird, zumindest habe ich hohe Erwartungen an die Mischung aus Meer und Jugendbuch. Vielen Dank auch an den Fischer Verlag für die Bereitstellung des Buches.

Hat denn jemand von euch schon eines der Bücher gelesen oder hat einen Vorschlag, welches als erstes gelesen werden soll?

Neue Mitbewohner im Regal

Pünktlich zum Wochenende dürfen wieder neue Bücher in mein Regal einziehen.  🙂 Wie immer macht es besonders Spaß einen hübschen Platz für die neuen Schätze zu finden, das Cover und natürlich den Klappentext zu begutachten. Ich hoffe, wir können Woche für Woche einen Blick auf die Neuzuänge werfen und vielleicht kennt ihr ja auch schon das eine oder andere Buch oder ihr lasst mich wissen, über welche Rezension ihr euch am meisten freuen würdet.

Neu im Bücherregal diese Woche:

 Neuzugänge KW31

„Sie ging nie zurück“ von Emma Brockes (dtv Verlag): Es wird die wahre Familiengeschichte von Emma Brockes erzählt. Ihre Mutter stammt aus Südafrika und wanderte als junge Frau nach England aus. Sie trägt ein bedrückendes Geheimnis mit sich rum, was sie zu einer sonderbaren Frau macht. Emma versucht nach dem Tod ihrer Mutter, das Familiengeheimnis zu lüften. Mit diesem Buch habe ich schon begonnen, da es aber keine leichte Lektüre ist, habe ich es zwischenzeitlich wieder aus der Hand gelegt. Ich hoffe aber, dass ich es in den nächsten Tagen zu Ende lesen werde.

„Ein Mann namens Ove“ von Fredrik Backmann (Fischer Verlag): eine skurille, humorvolle Geschichte aus Schweden. So richtig weiß ich nicht mal, was mich bei diesem Buch erwartet, aber auf dem Cover sieht man eine getigerte Katze (was grundsätzlich schon mal ein gutes Zeichen ist 🙂 ) und einen älteren Herren. Ich hoffe also auf eine etwas kautzige Geschichte mit großem Unterhaltungswert.