Schlagwort-Archive: buchpassion

Was #buchpassion für mich bedeutet !

Während eines Streifzuges durch verschiedene Blogs bin ich auf die tolle Aktion #buchpassion von Kapri-ziös gestoßen. Blogger, Verlage und Autoren haben es sich zur Aufgabe gemacht, ihr Bekenntnis zum Buch abzugeben. Auch ich will mich an dieser Aktion beteiligen, denn es kommt doch immer wieder vor, dass ich verwundert angesehen werde, wenn zur Sprache kommt, dass ich den Großteil meiner Freizeit damit verbringe zu lesen, Bücher zu sortieren, Rezensionen zu lesen und zu schreiben und noch dazu dreht sich auch beruflich bei mir alles um Bücher. Kurzum ich bin durch und durch ein Bücherwurm. (So wie man auch in meinem Profil lesen kann)

Mit einem Klick auf das Logo kommt ihr zur Aktion von Kapri-ziös

Mit einem Klick auf das Logo kommt ihr zur Aktion von Kapri-ziös

Was macht den Reiz von Büchern für mich überhaupt aus?
Seit Kindertagen mag ich Bücher. Ich liebe es darin zu blättern, sie im Regal stehen zu haben und die Geschichten im Inneren zu entdecken. Während meiner Schulzeit habe ich das Lesen dann leider etwas vernachlässigt, aber spätestens seit Harry Potter bin ich wieder vom Buchvirus infiziert. Seit jener Zeit habe ich immer ein Buch in meiner Nähe und einen extrem schnell wachsenden Stapel ungelesener Bücher. (Es kommen einfach viel mehr dazu als ich lesen kann, ein Dilemma)

Die Geschichten in Büchern sind vielfältig. Man lernt, so ganz nebenbei mit Spaß und ohne trockenes Fakten pauken, eine Menge über fremde Menschen, Kulturen und Lebensmodelle, mit denen man im wahren Leben vielleicht gar nicht in Berührung kommt. Mit Hilfe von Büchern war ich schon in den entferntesten Winkeln unserer und auch anderer Welten. Ich habe Abenteuer erlebt, für die sonst keinen Mut gehabt hätte.

Eine Welt ohne Bücher?
Ich beschäftige mich so viel mit Büchern, weil eine Welt ohne Bücher doch ganz schrecklich wäre. Nicht nur die Geschichten würden mir fehlen, auch die Bücher an sich als ganz reales Objekt in meiner Wohnung. Was ist schon eine Wohnung ohne Bücher? Ich kann mir das nicht vorstellen. Nicht ohne Grund nenne ich meine Bücher meine Mitbewohner 🙂 Was gibt es schöneres, als ein (großes) Bücherregal. In fremden Wohnungen ist es das erste Möbel, das ich betrachte. Bücher sagen eine Menge über ihren Besitzer aus. Ein Technikfreak hat schließlich andere Bücher als eine Romantikerin.

Ohne Bücher würde auch unserer Kultur etwas fehlen. Lesungen, Theater-, Serien- und Filmadaptionen gehören doch zu unserem Alltag und machen auch Menschen neugierig auf Bücher, die vielleicht nicht so oft lesen. Bücher haben einen großen Einfluss auf unser aller Leben, egal ob jung oder alt, arm oder reich. Literarische Figuren, wie Pippi Langstrumpf oder Gollum  sind allgemeines Kulturgut, Zitate und Redewendungen gehen in den Sprachgebrauch über, egal ob man selbst liest oder nicht. Ich denke, wir würden geistig verkümmern ohne Bücher. Die Vielseitigkeit von Büchern beeinflusst unsere Gesellschaft und unser Zusammenleben. Deshalb kann ich nur an alle da draußen appellieren: Lest Leute lest!

Mir ist klar, dass die meisten, die diese Worte lesen, selbst ein Faible für Bücher haben. Euch muss ich nicht begeistern. Mir ist es aber ein Anliegen, dass wir alle unsere Begeisterung für Bücher mit anderen teilen. Man liest zwar meist alleine, aber trotzdem sorgen Bücher für Gesprächsstoff und Gemeinsamkeiten. Es ist schön, die eigene Begeisterung für Bücher mit anderen zu teilen und noch besser, wenn man Lesemuffel so den Zugang zu Büchern ermöglicht. Es ist ganz wichtig, dass jeder, der will, die Möglichkeit bekommt Bücher zu lesen.

Schaut doch auch bei den anderen Teilnehmern vorbei, ich bin mir sicher, dass jeder etwas anderes zum Thema zu erzählen hat. Und was kommt euch so in den Sinn, wenn ihr an #buchpassion denkt?