Duell bei Madame Klappentext: Hardcover gegen Taschenbuch?

Eine neue Kategorie zieht heute in den Blog ein. Das „Duell bei Madame Klappentext“, dabei geht es darum, dass man sich immer mal wieder entscheiden muss im Leben. So auch in der Bücherwelt.

Taschenbuch oder Hardcover

Lieber Taschenbuch oder Hardcover?

Ich selbst frage mich zum Beispiel: Habe ich lieber Hardcover oder Taschenbücher im Schrank stehen? Tja, im Schrank sehen Hardcover natürlich edler aus, nehmen aber auch mehr Platz weg. Und der Platz ist bei uns Büchernarren immer Mangelware. Taschenbücher dagegen sind deutlich günstiger und nicht so schwer in der Handtasche. Persönlich finde ich übrigens nicht, dass Taschenbücher besser in der Hand liegen  beim Lesen, aber da hat mit Sicherheit jeder seine Gewohnheiten. Ich mag es nicht,   wenn der Buchrücken nach dem Lesen total abgewetzt ist, daher ziehe ich in diesem Punkt Hardcover vor, da sie robuster sind.

Wenn man ganz vernarrt in ein Buch ist, bleibt einem oft auch nix anderes übrig, als das Hardcover zu nehmen, da es keine Seltenheit ist, dass man ein gutes Jahr auf die Taschenbuchausgabe warten muss. Erst die Tage durfte das Hardcover „Silber – Das zweite Buch der Träume“ von Kestin Gier bei mir einziehen, denn wer weiß bei einer Trilogie schon, ob (und wann) da auch noch ein Taschenbuch folgt. Ist schon ein Taschenbuch auf dem Markt, wenn ein Buch mein Interesse geweckt hat, dann entscheide ich mich in aller Regel für das Taschenbuch.

 Zusammenfassung:

Kriterium Hardcover Taschenbuch
Optik +++ – – –
Preis – – – +++
Platz / Gewicht – – – +++
Erscheinungsdatum +++ – – –
Praxistest beim Lesen + / – + / –

Wie ihr sehen könnt, habe ich sowohl Taschenbücher als auch Hardcover und beides hat seine Vorteile, eine Grundsatzentscheidung möchte ich nicht treffen. Ich mag beide.

Wie seht ihr die Sache? Stehen bei euch mehr Taschenbücher oder Hardcover im Schrank?

4 Gedanken zu „Duell bei Madame Klappentext: Hardcover gegen Taschenbuch?

  1. Julia

    Schwere Entscheidung. Ich würde sagen, die Lieblingsbücher dürfen als Hardcover „Platz wegnehmen“ und alles andere kommt als Taschenbuch ins Regal.
    PS: „Zwischendurch-Literaur“ bleibt oft direkt nur auf dem E-Reader.

    Antworten
  2. Jessica

    Ich bin gerade über Frau Fadenschein zu dir gekommen, einen sehr schönen Blog hast du hier, ich mache es mir mal gemütlich und stöbere ein wenig in deinen Beiträgen 😉 Bei Büchern geht es mir wie Julia, ich hab gerne Taschenbücher (sind nicht so schwer in der Handtasche). Besondere Bücher müssen grundsätzlich Hardcover sein und alles was so zwischendurch gelesen wird, kommt auf den Reader.

    Liebe Grüße, Jessica

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.