Meine Buchtagebücher

Wie ihr vielleicht wisst, benutze ich neben dem Blog, ganz klassisch Papier und Stift, um mir Dinge zu Büchern zu notieren. Dafür habe ich mir vor einigen Jahren (April 2012) ein Buchtagebuch gekauft. Auch wenn das erste noch nicht voll ist, (da ich leider nicht jedes Buch dort verewige 🙁 ) besitze ich mittlerweile drei verschiedene Ausgaben. Eine gute Gelegenheit euch mal die Idee des Buchtagebuchs vorzustellen und die Vorzüge und Nachteile der einzelnen Bücher zu beleuchten.

DSCI0672

Meine Buchtagebücher: „Ex Libris“ , „The Book Lover’s Jounal“ , „Bücher sind treu“

Im Prinzip sind alle drei ähnlich aufgebaut. Man trägt die bibliographischen Angaben des Buches ein (Autor, Titel, Erscheinungsdatum, Genre, usw.) und hat dann noch die Möglichkeit Gedanken, Zitate oder was einem sonst noch zu einem Buch einfällt festzuhalten. Am Schluss vergibt man dann eine Wertung für das jeweilige Buch. Die Idee dahinter ist, seine Gedanken zu Gelesem festzuhalten, damit man später auch noch weiß, was so besonders an dem einen oder anderem Buch war. Alle bieten auch die Möglichkeit verliehene und geliehene Bücher aufzulisten, auch eine Wunschliste kann man anlegen.

Besondere Pluspunkte:

Das „Ex Libris“ Buch ist sehr edel und besonders übersichtlich, da man am Schluss noch ein Inhaltsverzeichnis mit seinen Buchschätzen anlegen kann. Es verfügt über eine Einstecktasche, in der man Notizzettel verstauen kann. So kommt nichts weg, was mit dem Buch zu tun hat. Sehr praktisch.

„The Book Lover’s Jounal“ bietet unheimlich viel Varianten das Buch zu Bewerten. Man hat eine Tabelle, in der man den Plot, die Charaktere, den Schreibstil, die Lesbarkeit und noch einiges mehr einzeln beurteilen kann.  Lustig finde ich auch die Zeile: „Erwähnenswerte Erfahrungen während des Lesens“. Es gibt auch eine Reihe mehr Listen am Ende des Buches. („Wo bekomme ich meine Bücher her“, „Lesegruppenlisten“, „Kontakte“, „Lieblingsautoren“, „Bücher, die mein Leben verändert haben“ und noch viele mehr)

Die Grafik der „Bücher sind treu“ Ausgaben aus dem Atlantik-Verlag finde ich besonders gut. Zum einen lächelt uns Skipper vom Cover entgegen und die Bewertung erfolgt nicht mit Punkten oder Sternen, sondern Knochen. Eine tolle Idee wie ich finde. Am Ende kann man auch noch seine Lieblingsbuchhandlungen auflisten. Daneben sind die Seiten noch mit allerlei literarischen Zitaten geschmückt.

DSCI0976

Mein Buchtagebuch: „Ex Libris“

Kleine Minuspunkte:

Man hat in der „Ex Libris“ Ausgabe nicht so viel Platz für den Leseeindruck/Zitate. 12 Zeilen waren mir manchmal zu wenig

Das „Book Lover’s Jounal“ ist leider komplett auf englisch. Mich stört das nicht so sehr, für den einen oder anderen könnte es aber hinderlich sein. Die Spiralbindung ist da schon ein größerer Minuspunkt in Sachen Haltbarkeit. Wer allerdings sorgsam mit dem Büchlein umgeht, wird auch lange Spaß dran haben.

„Bücher sind treu“ ist eine tolle Ausgabe, bei der mir nichts negatives auffallen will, wenn man kleinlich sein will, vielleicht der Umfang von „nur“ 50 Büchern, die Platz darin finden.

DSCI0677Fazit:

Alle drei sind tolle Begleiter im Alltag eines Buchliebhabers. Sozusagen eine kleine Gedächtnisstütze im Labyrinth der gelesenen Bücher. Sie sind handlich, kompakt und praktisch. Eine tolle Geschenkidee. Mein Favorit ist das Buchtagebuch aus dem Atlantik-Verlag, da es Skipper zu einem Hingucker macht und ich einfach keinen echten Minuspunkt finden konnte.

Wer übrigens mehr über Skipper und Atlantik erfahren will, der klickt bitte hier.

Bibliographische Angaben:

Titel Ex Libris The Book Lover’s Journal Bücher sind Treu
Verlag Leuchtturm 1917 Peter Pauper Press Atlantik
Umfang für 156 Bücher für 71 Bücher für 50 Bücher
Bindung Hardcover Spiralbindung Hardcover
ISBN 9781441304827 9783455370096
Meine Bewertung 4 Stars 4 Stars 5 Stars

Benutzt ihr selbst auch so ein Buch? Oder könnt ihr euch das überhaupt nicht vorstellen? Ich bin gespannt, wie ihr die Idee des Buchtagebuchs findet.

3 Gedanken zu „Meine Buchtagebücher

    1. Madame Klappentext Beitragsautor

      Liebe Julia,
      „Skipper“, wie alle anderen Buchtagebücher auch, kann man beim Buchhändler des Vertrauens kaufen 🙂 Mit der ISBN sollte sie jeder Buchhändler für dich bestellen können. Skipper kostet übrigens 10€ und ist damit das günstigste der drei Bücher. Das „Ex Libris“ gibts in der Regel auch überall wo es Bücher gibt, es hat nur keine ISBN, weils unter Schreibwaren läuft (glaube ich).
      LG Kristin

      Antworten
  1. Ani Rathak

    Ich führe zwar seit fast 4 Jahren eine Liste, in die ich meine gelesenen Bücher eintrage, aber so ein Buchtagebuch wäre natürlich auch eine Superidee :D, das könnte ich mir schon vorstellen….danke, Kristin! Ich finde übrigens auch das „Skipper“-Buch sehr schön 🙂 .

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.