Monatsrückblick Juni 2022

Während der Mai ein richtig guter Lesemonat war, habe ich mich im Juni wieder etwas schwer getan, was aber nicht an den vorhandenen Büchern gelegen hat, sondern an meiner Motivation im Allgemeinen. Insgesamt habe ich es auf 739 Seiten gebracht und zwei wirklich tolle Bücher beendet.

Meine gelesenen Bücher im Juni 2022
  • Stephanie Schuster – Die Wunderfrauen – Freiheit im Angebot (Band 3 der Wunderfrauentrilogie): Wie schon im Vormonat, handelt es sich bei diesem Buch um einen Reread, um endlich mal eine ordentliche Rezension liefern zu können. Diese Trilogie ist für mich eine wahre Wohlfühlwelt. Die Figuren sind verschieden und bieten eine Menge Identifikationspotential. Jede der vier Wunderfrauen bringt etwas mit, das einen anspricht. Alles in allem hat mir die Trilogie (die im Winter 2022 mit einem Weihnachtsspecial noch einen Zusatzband erhalten wird) richtig gut gefallen. Eine inspirierende Geschichte um Freundschaft, Willen und die eigenen Wünsche. Ich wünschte, ich könnte mir von jeder der vier Frauen eine Scheibe abschneiden.
  • Marion Perko – Vega – Der Wind in meinen Händen (Auftaktband der Klimasaga): Dieses Buch hat mich mit dem Vorschaupaket des Inselverlags erreicht und wird erst im August erscheinen, daher muss ich mich hier noch etwas zurückhalten. Eines kann ich aber schon mal verraten: Die Geschichte ist temporeich erzählt und bietet durchaus neue Elemente im Fantasyjugendbuchbereich. Ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung.

Ich hoffe, dass mich die Muße mal wieder küsst und auch wieder ein paar Rezensionen fertig werden. Das kommt leider viel zu kurz im Moment. Wie immer danke ich den Verlagen für die Bereitstellung der Lese- und Rezensionsexemplare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.