Rezension: „Fuchs 8“ von George Saunders

Cover „Fuchs 8“ (Bildrechte: Luchterhand)

„Das machte mir ein gutes Gefül, so als könnten Mänschen Libe fülen und zeigen. Mit anderen Worten, Hoffnung für di Zukunft von der gansen Erde!“

(Fuchs 8 über die Menschen)

Inhalt: Ein Fuchs schreibt den Menschen einen Brief  und erzählt darin seine Geschichte. Er fragt sich vorallem, weshalb die Menschen so sind wie sie sind.

Leseeindruck: Dieses Buch hat mich tief beeindruckt und das gleich in mehrfacher Hinsicht. Zum einen ist da die Sprache des Fuchses, der einfach so schreibt, wie er es hört. Dabei mag ich diese Art zu schreiben im echten Leben überhaupt nicht, aber für den Fuchs ist es die einzige Möglichkeit überhaupt zu kommunizieren. Also sei es ihm verziehen, ich kann überhaupt kein füchsich, also habe ich auch kein Recht mich zu beschweren :-) Es ist toll zu sehen, was man mit Neugier, denn nur so konnte der Fuchs die Sprache der Menschen lernen, und Worten erreichen kann. Fuchs 8 ist also ein „Fuks“ der den „Mänschen“ von seiner Geschichte erzählt. Hin und wieder musste ich ein Wort laut lesen, um es zu verstehen, aber das tut dem Lesevergnügen keinen Abbruch, da es schließlich um den Inhalt bzw. die Botschaft geht. Zum Anderen steckt der Fuchs voller Neugier und Wärme und das obwohl er und sein Rudel viel Leid durch die Menschen erfahren haben. Er hält den Menschen den Spiegel vor, ohne belehrend zu sein, oder Groll zu versprühen. Diese Haltung verdient meinen vollste Respekt. Er sieht die Welt mit einer sympathischen kindlichen Naivität und trotzdem hinterfragt er die großen Fragen des Lebens. Genau dieser Kontrast macht den Charme des Buches aus. Ich könnte noch seitenweise über die Weisheiten des Fuchses schreiben, aber ich kann mich nicht mal ansatzweise so klug und geistreich ausdrücken wie er, deshalb lasse ich es einfach und erfreue mich noch ein wenig an den tollen Illustrationen im Buch.
Dieses Buch ist rundum gelungen und bietet eine vergnügliche Lesezeit, auch wenn man danach (hoffentlich) ordentlich ins Grübeln kommt.

Lieblingsnebencharakter: Was soll ich sagen: Ich mag alles „Fükse“ und Nummer 7 ganz besonders. Aber lest selbst.

Fazit: Eine moderne Parabel über das Zusammenleben zwischen Mensch und Tier, die witzig, lehrreich, grausam und bedrückend gleichermaßen ist. Man wünscht sich von ganzem Herzen, dass der Fuchs erhört wird und seine Botschaft um die Welt geht. Für mich ein wahres Herzensbuch, das ich einfach jedem rate zu lesen.

Bewertung
5 out of 5 stars

Bibliographische Angaben:
Titel: Fuchs 8
Autorin: Gerorge Saunders
Übersetzung: Frank Heibert
Verlag: Luchterhand 
ISBN: 9783630876207
Ausgabe:  Hardcover (12 Euro)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.